Was ist die Schlafparalyse?

Was ist die Schlafparalyse?

Hast du je schon einmal das Gefühl gehabt Wach zu sein, aber dich nicht bewegen zu können? Bist du je schon einmal nachts aufgewacht und dein Körper reagierte auf kein Bewegungssignal, als ob er eingefroren wäre. Dieser Zustand wird Schlafparalyse genannt. Schlafparalysen treten zwischen den Schlafzyklen auf. In der Regel wird eine Schlafparalyse nicht bewusst erlebt, da nach dem Aufwachen die Schlafparalyse in den meisten Fällen unmittelbar beendet wird. Trotzdem kommt es vor, dass man durch einen bestimmte Träume nicht vollständig erwacht und somit die Schlafparalyse bewusst erlebt werden kann. Die Schlafparalyse kann bei Unerfahrenen sehr unangenehm sein, da das Gefühl sich nicht bewegen zu können sehr angsteinflößend sein kann. Aber keine Sorge, die Schlafparalyse ist keine gefährliche Krankheit, sondern tritt bei jedem gesunden Menschen auf. Und das hat auch einen Grund.


Warum tritt die Schlafparalyse ein?

Die Schlafparalyse ist keine Krankheit und kein unnatürliches Vorkommnis. Ganz im Gegenteil. Die Schlafparalyse ist notwendig, um geträumte Ereignisse nicht auf deinen Körper zu übertragen. Läufst du also in deinem Traum, würdest du auch in deinem Bett versuchen zu laufen. Damit deine Träume den Erholungsprozess deines Körpers nicht stören, hat dein Gehirn einen Mechanismus entwickelt, der Körper und Bewusstsein voneinander trennt. An Katzen wurde die, für die Schlafparalyse zuständige, Hirnfunktion betäubt. Infolgedessen konnten diese Tiere keinen Schlaf finden, da sie von ständigen Bewegungen immer wieder erwachten. Man kann also sagen, dass die Schlafparalyse ein wichtiger, unverzichtbarer Faktor für einen gesunden Schlaf ist.


Wann tritt eine Schlafparalyse auf?

Da die Schlafparalyse wichtig ist um Geträumtes nicht auf den physischen Körper zu übertragen, wird die Schlafparalyse während jedem Traum aktiv sein. Im Schlaf treten grob zwei verschiedene Zyklen auf: Der NONREM- und der REM-Schlaf. REM steht für rapid eye movement, was so viel wie “schnelle Augenbewegungen” bedeutet.

Der NONREM tritt in Verbindung mit einem leichten Schlaf ein. Hier treten keine wirklichen Träume auf, sondern nur schwammige visuelle Erscheinungen. Hier ist sich der Körper bewusst, dass er im Bett liegt und kann seine Position während dem Schlaf ändern (sogar ohne aus dem Bett zu fallen).

Der REM-Schlaf tritt in einem sehr tiefen Schlafzustand ein. Hier treten die wirklichen Träume auf, in denen aktiv gehandelt wird (Reden, Bewegen und Fühlen). Während diesen REM-Schlaf ist die Schlafparalyse aktiv. Erwacht man in diesem Zustand durch einen Traum, kann es vorkommen dass die Schlafparalyse nicht aufgehoben wurde und der komplette Körper, mit Außnahme der Atmung, vollständig paralysiert ist.

Der NONREM, welcher nach dem Einschlafen eintritt, hat eine Dauer von etwa 80 Minuten. Danach folgt der REM-Schlaf mit etwa 10 Minuten. Dieser 90 Minuten Zyklus wird dann etwa 4 – 6 Mal wiederholt. Das entspricht etwa 4 – 6 unterschiedlichen Träumen und somit 4 – 6 Schlafparalysen pro Nacht.


Während einer Schlafparalyse

Befindest du dich in der Schlafparalyse, hast du das Gefühl, dass alles taub ist und dich eine Kraft in dein Bett drückt. Alle Körperteile sind bewegungsunfähig und selbst mit allergrößter Anstrengung ist es nur selten, dass man es schafft seine Zehen zu bewegen. Trotz einer vollständigen Paralyse ist es noch möglich seine Atmung zu kontrollieren.

In der Schlafparalyse sind die Augenlider ebenfalls paralysiert und können nicht geöffnet werden. Trotzdem kann es passieren, während der Schlafparalyse den Eindruck zu haben, durch seine Augen durchzusehen. Es kommt auch vor, dass man laute Knallgeräusche oder “schwingende Geräusche” wahrnehmen kann. Diese Vorkommnisse deuten auf eine bevorstehende außerkörperliche Erfahrung.


Schlafparalyse abbrechen

Menschen, die das erste Mal eine Schlafparalyse erleben und nicht wissen was eine Schlafparalyse überhaupt ist, sind in erster Linie schockiert, dass sie ihren Körper nicht bewegen können. Zwar dauert eine bewusste Schlafparalyse, selbst in Ausnahmefällen, nicht länger als 2 Minuten, aber kann man den eigenen Körper nicht bewegen, entsteht eine Art Panikgefühl. Deshalb ist es hilfreich zu wissen, wie man eine bewusst erlebte Schlafparalyse abbrechen kann.

Da bei der Schlafparalyse die Atmung kontrollierbar ist, muss man seine Atmung in ein tiefes Ein- und Ausatmen verändern, um dem Körper zu signalisieren bereits Wach zu sein. Somit löst sich die Schlafparalyse schon nach kurzer Zeit auf.


Schlafparalyse bewusst hervorrufen

Um eine Schlafparalyse bewusst auszulösen ist es hilfreich zu wissen, was im Körper beim Einschlafen vorgeht. Der physische Körper ist vom Bewusstsein getrennt zu betrachten. Beide arbeiten völlig unabhängig voneinander. Ob man Nahrung in seinem Körper verarbeitet, ob sich Haut und Haar regenerieren, ob man Hormone ausschüttet, so kriegt das Bewusstsein diesen Verlauf gar nicht mit. Lediglich fällt es dem Bewusstsein nur auf.

Solltest du dir diese Theorie schlecht vorstellen können, so kannst du es dir mit einem kleinen Selbsttest beweisen. Versuche deinen Puls im Sitzen auf 150 zu bringen, versuche Deinen Haarwachstum auf Deinen Armen zu verhindern, versuche einen Tag nicht aufs Klo gehen zu müssen. So viel du dich mit deinem Bewusstsein versuchst anzustrengen, wird es dir nie gelingen. Dies ist die Unabhängigkeit von Körper und Bewusstsein.

Umgekehrt funktioniert diese Theorie logischerweise auch. Der Körper kann keinen Einfluss darauf nehmen, was das Bewusstsein gerade macht. So kann sich der Körper nie sicher sein, ob das Bewusstsein gerade im Schlaf ist. Da es für den Körper aber wichtig ist zu wissen, ob das Bewusstsein gerade schläft um die Schlafparalyse einzuleiten, muss er mit Deinem Bewusstsein kommunizieren.

Körper und Bewusstsein arbeiten zwar unabhängig voneinander, kommunizieren aber Durch biologische Signale um gemeinsam funktionieren zu können. Wenn der Körper sehr entspannt ist, sendet es ein Signal an das Bewusstsein, um zu prüfen ob das Bewusstsein schon schläft.

Dieses Signal empfindet man als starken Drang seine Schlafposition zu ändern. Reagiert man auf dieses Signal und bewegt sich, ist das eine Antwort an den Körper, dass das Bewusstsein noch wach ist. Der Körper wird die Schlafparalyse nicht einleiten. Ist das Bewusstsein schon im Schlaf, wird es nicht auf das Umdrehsignal reagieren. Infolgedessen, weiß der Körper dass das Bewusstsein schläft und leitet die Schlafparalyse ein.

Ich möchte in diesem Artikel eine Möglichkeit zur Erlernung der bewussten Schlafparalyse, aus meinem Online-Videoseminar, preisgeben. Da es nötig ist dem Bewusstsein ein biologisches Signal zu geben, um es glaubhauft zu machen, dass der Körper schon im Schlaf ist, wählen wir die Atmung. Im Schlaf ist die Atmung ruhiger, tiefer und immer im gleichen Rythmus. Mit Diktiergeräten ist es möglich die Schlafatmung aufzunehmen. Nun muss man die Schlafatmung nachmachen und versuchen Wach zu bleiben. Der Körper fällt dann allmählich in den Schlaf.


Kleiner Ausschnitt aus dem Online-Videoseminar

“Grundlagen der außerkörperlichen Erfahrungen”

Klicke hier, um dich kostenlos für den Online-Videokurs anzumelden!


Zwischen Schlafparalyse und AKE

Eine Schlafparalyse ist das Tor zu einer außerkörperlichen Erfahrung (Klicke hier um mehr über außerkörperliche Erfahrungen zu erfahren). Während der Schlafparalyse können oft Geräusche, wie lautes Knallen oder murmelnde Stimmen gehört werden. Lässt man sich tiefer auf diesen Zustand ein, hat man das Gefühl dass der Körper zu vibrieren anfängt. Konzentriert man sich auf diesen Zustand und wartet bis dieser vorübergeht, kann man seinen physischen Körper verlassen.

Diese Geräusche und Vibrationen treten zwischen dem normalen Bewusstseinszustand und dem Astralreisen-Bewusstseinszustand auf. Auch wenn sie Angst einjagen können, sind diese Vorkommnisse ungefährlich. Wenn du interessiert daran bist, eine Schlafparalyse oder sogar eine außerkörperliche Erfahrung selbst zu erleben, kannst du dich kostenlos und unverbindlich unterhalb dieses Artikels in dem blauen Kasten per Name & E-Mailadresse für den Online-Videokurs “Grundlagen der außerkörperlichen Erfahrungen” anmelden.

Der Artikel hat dir gefallen?

Kostenloses Online-Videoseminar "Grundlagen der AKE"

80 Minuten Videolänge

Kostenloser Newsletter

Keine versteckten Kosten

92 Kommentare

Kommentar schreiben
  1. Alex 18. Apr, 2012 at 18:25 #

    Super Artikel! Schon echt interessant dieses Thema “Astralreisen” und “Schlafparalyse”. Sehr informativer und spannender Beitrag dazu. Vielen Dank dafür!

    Gruß,
    Alex

  2. Marita 10. Jul, 2012 at 12:18 #

    Alles super beschrieben, genauso informativ wie die Videos. Klasse, dass Du die Informationen kostenlos zugänglich machst. Danke nochmal.

    Viele Liebe Grüße

    Marita

  3. Chantal 07. Aug, 2012 at 00:53 #

    Hatte gestern Nacht so eine Erfahrung. Hatte echt Angst und heute sogar Angst zu schlafen aber dieser Artikel hat mir die Angst etwas genommen .. und ich hoffe, wenn das noch mal passiert, kann ich mich da wieder rausholen und brauche keine Angst haben. Danke! Super Artikel!

  4. Smithers 14. Aug, 2012 at 18:14 #

    Danke erstmal für die Super Informationen !
    Kann dir bei allem beipflichten außer bei der Pulsfrequenz Steigerung. Hab vor Jahren herausgefunden das ich meine herzfrequenz mit Konzentration nicht nur verlangsamen, sondern auch beschleunigen kann! Bringt am Ende jedoch nur den Effekt das der Körper sich anfühlt als würde ganz feiner Strom durchfließen … Hab schon einige Mediziner damit beeindruckt… Erklären kann sich’s jedoch keiner, weil das Herz laut Schulmedizin autonom arbeitet.

    MfG

  5. larissa d. 13. Okt, 2012 at 05:11 #

    sehr informativer beitrag ganz genau meiner erfahrung entsprechend. vielen dank

  6. Veggie Wien 07. Nov, 2012 at 21:14 #

    DANKE für diese kostenlose Information!
    ich lese bereits das “Out of Body” Buch und es gleich tin einigen Aspekten
    dem was ich hier erfahre! Danke

    PS: 1 Tag nicht aufs Wc zu gehn ist gar kein Problem … aber gut :)

    lg

  7. Sophia 14. Jun, 2013 at 15:56 #

    Hey,

    dein Artikel ist wirklich super. Ich habe soeben fast eine Astralreise erlebt und ärgere mich nun diesen Zustand nicht vollkommen genutzt zuhaben. Ich bin im Schlaf durch das Gefühl sich aufrecht hingesetzt zu haben, auch durch ein leichtes vibrieren im ganzen Körper, aufgewacht und konnte meinen Körper nicht bewegen und nicht um Hilfe schreien. Nur meine Augen haben sich geöffnet (womöglich war das dann wohl der Beginn). Ich habe in dem Moment mein Wohnzimmer betrachtet und mich noch gefragt, was das für ein Gefühl ist und ob ich mich tatsächlich in der Astralwelt befinde (ich habe schon vorher davon gehört und beschäftige mich auch viel mit dem Thema). Ich bekam leider Angst, und “schloss die Augen” wieder, atmete ruhig und konnte mich anschließend wieder bewegen, Daraufhin fand ich im Internet diese Website. Vielen Dank :).

  8. Lilia 29. Jul, 2013 at 17:00 #

    Ich habe im Laufe meines Lebens mehrere ungewollte Astralreisen veranstaltet. Leider jedes Mal begleitete mich die Todesangst. Letzte Woche z.B. habe ich die Schlafparalyse gehabt, und wie jedes mal, höre und spüre ich unheimliche Präsenz im Raum. Ich habe nie was gesehen, aber es ist meistens sehr laut…Und das verdirbt mein Neugier auf mehr Erfahrung. Leider. Ihre Internet Site hat mich ermutigt um weiter zu machen. Ohne Angst. Hoffentlich klappt es. Danke.

  9. Sarah 04. Okt, 2013 at 20:13 #

    Hallo,

    der Artikel entspricht auch ganz genau meinen Erfahrungen. ich bin jetzt 23 und habe seit 10 jahren diese nervige schlafparalyse. sicher, manchmal verhilft sie einem zu tollen LUZIDEN träumen, aber ich finds eher toal beängstigend, dass ich in meinem eigenen traum festsitze und gefangen bin und warten muss, bis mein körper von alleine wieder aufwacht.
    ich bin in diesen sogenannen “astralreisen” schon oft durch meine ganze wohnung gewandert, durchs ganze dorf! aber dort gab es immer dinge, die es in wirklichkeit NICHT gibt. also meiner meinung nach sind das nur Klarträume, die man manchmal sogar noch steuern kann, also luzide träume, die unmittelbar nach einer Schlafparalyse eintreten.

    Ist aber sehr schön und beruhigend zu wissen, dass andere menschen auch schonmal sowas erlebt haben und das kennen. in meinem bekanntenkreis, familie und freunde halten mich alle für durchgeknallt..

    • getastral 05. Okt, 2013 at 11:17 #

      Hallo Sarah,

      Ich finde es schade, dass dich dein Bekanntenkreis für durchgeknallt hält, da sie meiner Meinung nach einiges von dir lernen könnten. Ich kann es verstehen, dass dich die Schlafparalyse nervt, ich denke aber dass viele andere sehr froh wären, wenn sie diese “Fähigkeit”, wie du sie hast, haben würden.
      Zu deinen Astralreisen: Hast du tatsächlich mitbekommen, wie du deinen physischen Körper verlassen hast und konntest deinen Körper im Bett beobachten? Also ich finde der Unterschied zwischen Astralreisen und luzidem Träumen ist wie Tag und Nacht.
      Mich freut es wirklich sehr, dass du uns deine Erlebnisse schilderst ;)

      LG, Andi

    • Sue 15. Apr, 2015 at 07:33 #

      Hallo Sarah,

      Ich hab mich früher viel mit Träumen beschäftigt und finde auch, dass es sich nach einer Form des luziden Träumens anhört.
      Diese Nacht hatte ich schon wieder eine Schlaf Paralyse und wollte endlich mal danach googlen.
      Ich bin überrascht und erleichtert wie du, denn obgleich ichb den Zustand jetzt gut kenne, habe ich ihn auch immer durch willensanstrengung aufgelöst, weil er mir unangenehm ist. Ich lebe damit nicht regelmäßig aber schon lange, seit meinem 12. Lebensjahr! Klar ist, andere halten dich für krank. Gut das dass mal geklärt ist!

  10. Freddy 29. Nov, 2013 at 02:17 #

    Hallo zusammen, also weiß gar nicht wo ich anfangen soll!! Ich kann nicht sagen ob ich unter einer schlafparalyse leide oder was bei mir abgeht.ich habe das schon seit 7 Jahren, ich befinde mich zwischen Wachsein und Traum, und fühlt sich an das ich 1000 km in meinen tot Fliege, das komische ist ich weiß was im meinen bewussten Umfeld was passiert obwohl meine Augen zu sind, manchmal kann ich mich selbst beim schlafen zusehen von einervogelperspektive. Und ich schreie im Bewusstsein richtig nach Hilfe, und meine Freundin sagt immer ich gebe nur komische Geräusche ab, aber ich schreie Richtig um meine Leben weil ich Todesängste erleiden muss. Was kann ich tun, das passiert 4 ~ 5 mal in der Nacht und schlafe deswegen max. 4 Std am Tag, und beiße mein Kiefer zusammen obwohl ich das nicht will und kann das nicht steuern!! Was ist das für ein scheiß was im meinen Körper passiert? Wäre dankbar für jeden Rat :( lg

    • Andreas Schwarz 29. Nov, 2013 at 18:55 #

      Hi,

      das Phänomen an dem du leidest, ist das was viele Menschen versuchen zu lernen. Die Rede ist hier von Astralreisen. Scheinbar bist du einer der Glücklichen (je nach Perspektive), dass du Astralreisen spontan auslösen kannst ohne ewig zu meditieren oder sonstige Techniken anzuwenden. Mein Tipp an dich ist daher: Informiere dich auf meiner Seite genauer über das Phänomen Astralreisen. Wenn du weist, was während einer Astralreise möglich ist, dann wirst du auch deine Todesangst verlieren. Lass das nächste Mal locker und versuche dich zu entspannen, dann wird das auch wieder mit dem Schlafen was. Viele Menschen wären über deine Gabe sicherlich neidisch ;)

      LG

  11. Dominik 29. Nov, 2013 at 18:50 #

    Hey,

    Erstmal Danke für die super Website ^^
    Hab jedoch ne Frage die sich nicht so richtig beantwortet hat.
    Ich bin mir immernoch nicht sicher; muss ich einfach ins Bett liegen wie jeden Tag wenn ich schlafen gehe, aber versuchen wach zu bleiben, also Augenoffen, ruhiger Atem und so?
    Ich werde es Heute versuchen aber ich glabe ich werde einfach ganz normal einschlafen, wie soll ich das denn verhindern? Kann ich mich konzentrieren und ganz fest daran denken aus meinem Körper heraus zu gehen?
    Hast du einen guten Tipp?

    Ich hoffe du antwortest so schnell wie möglich ^^ will unbedingt auch mal erleben was hier viele andere erlebt haben.

    Freundliche Grüsse

    Dominik Stutz

    • Andreas Schwarz 29. Nov, 2013 at 18:59 #

      Hi,

      also es ist eher ein tiefes Entspannen, welches absolut notwendig ist. Die Gedanken sollen die physische Umwelt verlassen. Währenddessen musst du versuchen bewusst zu bleiben.
      Das allein erfordert schon eine Menge Übung! Wenn du heute damit anfängst, wirst du es sicherlich nicht bereuen. Aber sei nicht enttäuscht, wenn es nicht vom ersten Mal klappt. Astralreisen brauchen i.d.R. 1 Monat Training.

      LG

  12. jörg 30. Jan, 2014 at 17:52 #

    Ich hatte beides öfters willkürlich und auch als Kind lang andauernde astralreisen wo ich Dinge greifen wollte aber nicht berühren konnte sondern hindurch griff ich bekam Panik und rannte ans Bett wo ich mich liegen sah

  13. Kati 03. Feb, 2014 at 00:09 #

    Ich bin sehr dankbar diesen Bericht entdeckt zu haben.
    Der Begriff “Schlafparalyse” war mir unbekannt, somit
    Habe ich mein Gefühl einfach bei Google eingegeben
    Und bin hier gelandet.
    Ich habe diese Phase bereits ein paar Mal machen dürfen
    und habe jedesmal wirklich Angst…
    Grundsätzlich tritt dies komischerweise nur dann auf, wenn
    ich mich Mittags hinlege- sprich der Raum ist nicht völlig
    abgedunkelt und ich höre im Hintergrund Geräusche. Beispiel
    Ich lasse den TV laufen oder mein Freund spielt in der Zeit
    Play Station :-)
    Heute spielte sich nämlich gerade diese Situation ab: ich lege
    mich auf das Sofa und mein Freund zockt nebenbei. Ich schlafe ein und
    träume wirres Zeug, dann mache ich die Augen auf, schaue durch das
    Wohnzimmer, sehe auch meinen Freund, kann mich aber nicht bewegen
    oder was sagen…. Unheimlich. Mittlerweile hatte ich dies schon ein paar Male
    und weiß wie ich da wieder rauskomme. Einfach Augen zu und durch :-)
    Aber trotzdem, normal kann das nicht sein- kenne auch niemanden
    der das schon erlebt hat.

    • Andreas Schwarz 03. Mrz, 2014 at 13:42 #

      Ist genau die Schlafparalyse,

      keine Sorge die ist ganz natürlich, da sich jeder Mensch Nachts in diesem Zustand befindet. Du kannst es nunmal bewusst erleben, was bei den Anderen nicht der Fall ist. Du kannst es sehr gut zum Astralreisen lernen nutzen! Viele wären bestimmt neidisch um deine “Gabe”.

      LG

      • Janni 20. Mrz, 2014 at 08:38 #

        Super interessanter Artikel!

        Habe seit etwa einem halben Jahr regelmäßig (1-2 Mal im Monat) Schlafparalyse-Zustände. Ich habe vorher schon einmal davon gehört aber mich nie weiter informiert da ich nicht betroffen war. Wie wohl fast alle hatte ich am Anfang auch Angst und hielt es für einen Alptraum. Mittlerweile gehe ich etwas lockerer damit um auch wenn ich immernoch versuche dagegen anzukämpfen. Aber jetzt nachdem ich diesen Artikel gelesen habe versuche ich mich das nächste Mal bewusst darauf einzulassen um evt. eine AKE herbeizuführen oder versuche durch bewusste Atemveränderung den Zustand aufzuheben. Jedenfalls werde ich in Zukunft mit diesem beeindruckenden Zustand experimentieren, um die Angst/Unwohlsamkeit komplett ablegen zu können.

        Viele Grüße an alle “Betroffenen”

  14. Roman 12. Apr, 2014 at 23:08 #

    Lieber Andreas.

    Danke für Deine nützlichen und interessanten Informationen.

    Ich nahm letzthin an einem Seminar teil, das unter dem Motto ” Blockaden lösen” lief. Die Übungsgruppe bestand aus 6 Personen und einem Leiter. Wir, ausser der Leiter, lagen kreisförmig angeordnet auf dem Boden. Ich spürte in mir schon zu Beginn eine Art Energieanstieg. Wir atmeten in einem angeleiteten Rhythmus. In mir fing die Energie immer stärker anzusteigen, es fühlte sich wie starkes Fliessen eines elektrischen Stromes an. Dieser wurde immer stärker. Ich spürte jede einzelne Energiebahn. Es mussten tausende gewesen sein. Ich spürte eine Art 2. Körper, eben den der Energiebahnen. Ich bemerkte aber, dass seine Positionen nicht mit meinem festen Körper übereinstimmte. Die wahrnehmbare Energie war so stark, dass ich meinte, diese nicht mehr ertragen zu können, gleichzeitig war es eine Art von Extase oder “Dauerorgasmus”. Ich fragte während dieses Prozesses den Leiter, ob bei mir noch alles i.O. sei. Er fand, es sei alles OK. Ich spürte auch, dass ich über meinem Körper war. Irgendwann explodierte die Energie aus meinen Fingern in die Umgebung. Es fühlte sich wie ein blitzartige Entladung an. Als der Leiter uns anordnete, die Übung nun langsam wieder zu Ende zu führen, spührte ich, wie ich meinen Körper nicht mehr bewegen konnte. Im ersten Moment dachte ich, ich sei gelähmt, und hatte grossse Angst. Dann merkte ich, wie ich den Atem als “Steuergerät” verwenden konnte: schneller Atmen = Gas geben = Energie ansteigen = Festkörper lähmen und langsamer Atmen = Gas drosseln = Energie herunterfahren = Festkörper langsam wieder bewegen können
    Über Schlafparalyse habe ich nun bei Dir das erste Mal gehört, und es hat mich unglaublich beruhigt. Danke. Nun kann ich meinen “Motor” wieder beruhigt starten.

    Frage:

    Ich konnte während meiner AKE mit dem Leiter bewusst mündlich sprechen und er mit mir. Ist das möglich oder verwechsle ich da etwas?

    Liebe Grüsse

    Roman

    • Andreas Schwarz 13. Apr, 2014 at 12:34 #

      Hallo Roman,

      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Klingt auf jeden Fall nach einer Astralreise. Was mich jedoch wundert ist, dass du mit dem Leiter sprechen konntest. Normalerweise ist das Sprechen bei einer Schlafparalyse auch gelähmt, aber es kann sich trotzdem um eine Teilparalyse handeln.

      LG

  15. Ralf 21. Jun, 2014 at 22:48 #

    Hallo Andreas, ich habe mir viel über Astralreisen und die Zustände davor durchgelesen, ich habe es auch schon häufger in den hypnagogischen Zustand geschafft, leider bin ich dannach eingeschlafen oder wieder aufgewacht.

    Aber etwas verstehe ich nicht so ganz, kommt zuerst der hypnagogische Zustand, oder die schlafparalyse ?
    Und wann kann ich aus dem Körper steigen ?

    Manche sagen in der Schlafstarre, andere im hypnagogischen Zustand und andere wenn die Schwingungen auftreten.

    • Andreas Schwarz 23. Jun, 2014 at 11:35 #

      Hi Ralf,

      erst kommt der hypnagogische Zustand, in diesem Zustand folgt die Schlafparalyse. Bleibt man währenddessen Wach, kann man aus seinem Körper aussteigen! Soviel zur Theorie :)

  16. Angsthase 02. Jul, 2014 at 12:56 #

    Vielen Dank fuer den sehr interessanten Artikel.

    Auch ich habe/durfte diese interessante Erfahrung machen. Es begann vor ca. 7 Jahren und ich hatte wirklich Angst und ‚erwachte‘ jeweils Schweiss gebadet auf. Diesen Zustand trat sicher 1x die Woche auf. Fast die gleichen Merkmale, die ich in Euren Beiträgen vernommen habe, sind bei mir aufgetreten.

    Wenn es passiert, war es sehr interessant, dass ich es sofort merkte, wenn es begann. Mein Geist wurde plötzlich hellwach und ich spürte, dass es jetzt anfängt. Der Ton (eine Frequenz, die mich ein bisschen an unterschwellige Frequenzen (subliminal frequencies) erinnerten…) paralysierte mich zuerst. Mein Körper wurde danach irgendwie nach unten gedrückt und dann kamen die Angstzustände (wusste ja nichts darüber)..…. Und nur mit viel, viel Kraftaufwand konnte/kann ich mich jeweils ‚befreien‘. Nachher war ich jeweils erschöpft und machte sofort mein Licht an….

    Ihr habt das oben beschriebene sicher alle schon mal gelesen, ABER ein paar Mal war es anders. Bitte denkt jetzt nicht, dass ich verrückt bin. Ich schildere Euch nur was ich erlebt hatte; nicht mehr oder weniger. Zwei Beispiele:

    1.
    Nach einem schlimmen Alptraum (schrie ein bisschen aus Angst…), passierte es unmittelbar. Die oben genannten Zustände/Merkmale traten ein, ich atmete ganz schnell (aus Angst) und plötzlich merkte ich, dass etwas oder jemand mein Schlafzimmer betrat. Komisch ist auch, dass der Ton oder die Frequenz sicher dann veränderte (nicht wie üblich). Die Person (wird mal so definiert) setzte sich neben mir auf meinem Bett, ich konnte spüren, dass die Matratze ein bisschen nachliess und dann begann sie mich zu beruhigen indem sie meine Schulter streichelte. Natürlich hatte ich Angst und versuchte mich zu bewegen, bzw. zur Person zu drehen. Und nach viel Kraftaufwand gelang es mir schliesslich und dann war alles wieder ‚normal‘…

    2.
    Als ich mit Kollegen in Spanien einen Tennisaufenthalt machte und der Tenniscoach ziemlich viel von uns verlangt hatte, waren wir natürlich platt am Abend. Die Beine waren dementsprechend schwer. Am Abend schlief ich folglich sehr schnell ein.

    Wie auch immer, es trat wieder ein. Aber diesmal merkte ich, dass die Person am Bettrand stand und meine Beine hochhielt und diese leicht hin und her schwenkte (damit meine Beine wieder fit werden(?)). Natürlich konnte ich mich nicht bewegen, aber da ich auf dem Rücken schlief, konnte ich trotz geschlossenen Augen erkennen, dass diese Person ein weisse Erscheinung (oder Kleid) hatte. Ich weiss, es klingt verrückt und ich hatte damals wirklich Angst.

    Hat jemand Aehnliches erlebt? Bin kein Experte und nicht sehr bewandt, aber aufgrund meiner Erfahrungen, kann ich mir nun sehr gut vorstellen, dass hinter der Schlafparalyse mehr stecken muss.

    • Andreas Schwarz 03. Jul, 2014 at 11:56 #

      Hört sich ganz danach an, dass du einer Astralreise sehr nahe warst!

    • Daminjo 17. Feb, 2016 at 00:43 #

      Hey Angsthase,
      wenn du immer noch interessiert bist mit ähnlich Gesinnte zu deiner Erfahrung zu sprechen, lass es mich wissen.

      LG

      Jasmin

  17. Robin 03. Jul, 2014 at 11:00 #

    Habe das auch seit 4 jahren, bei mir gehts am schnellsten wenn ich, einschlafen möchte,und dabei den Fernseher laufen lassen,somit erreiche ich zu 90 Prozent jedes mal eine Schlafparalyse,einmal bin ich soweit gekommen das ich über meinem Bett wie ein Jin geschwebt habe (;

  18. Tanja 14. Jul, 2014 at 22:56 #

    Ich hatte sowas gestern Nacht zum ersten Mal. ICh hatte das Gefühl mich hält jemand fest konnte aber kein Gesicht sehen. Hab versucht mich aus dem Bett zu rollen um zu entkommen ich konnte mich aber keinen cm bewegen. Dann bin ich endlich wach geworden und hatte total Angst. Muss ich nicht nochmal haben.

  19. Alexandra 31. Aug, 2014 at 00:13 #

    Hallo ihr lieben,

    endlich hab ich etwas zu dem gefunden was ich schon seit meiner Kindheit erlebe und wovor ich Todesängste hab.Die hier beschriebene Schlafparalyse erlebe ich öfters und komischerweise spüre ich oft vor dem schlafengehen das es wieder passieren wird.Leider bleibt es oft nicht nur dabei.In diesem zustand des sich nicht-bewegen-könnens habe ich oft das Gefühl zu schweben.Öfters kommt es auch vor das ich mich zwinge die Augen zu öffnen und ich oft auch dunkle Gestalten sehe.Bevor ich sie sehen kann spüre ich auch schon das sie da sind.Ich kann spüren das diese bösartig sind.Sie sind immer ganz dunkel ( wie ein Schatten ) geben manchmal ganz dunkle Geräusche von sich und versuchen mich auch manchmal zu packen aber schaffen es nie.Einmal hab ich auch am Bettende in diesem Zustand einen kleinen zähnefleischenden Hund gesehen der mir auch das Gefühl von etwas ganz bösem gab.Da ich an Schutzengel glaube versuche ich sie in meiner Pnik dann immer zur Hilfe zu rufen auch wenn ich nix sagen kann.Es passiert alles in Gedanken.Oder ich versuche das Vater unser zu beten in Geanken.Und bis jetzt hat sich das ganze dananch immer aufgelöst.
    Bisher hab ich diese dunklen Gestalten immer als eine art Dämon angesehen und hab immer wirklich todesängste gehabt weil ich dachte sie können mir was tun.Als ich noch Kind war standen die nur am Bettrand und mit der Zeit haben sie mich versucht zu schnappen.Ich bin auch schonmal durch mein Wohnzimmer geschwebt und etwas weiter aber ich konnte nie wirklich einordnen was da mit mir passiert und ob es wirklich ist oder nur ein schlimmer Traum.Kann mir vielleicht jemand etwas zu diesen dunklen Gestalten sagen ? Ich würde wirklich gerne wissen ob diese mir was tun können und was ich gegen sie tun kann wenn es nochmal passiert.Da hier wohl viele Leute sind die sich damit wohl schon mehr befasst haben als ich würde ich mich sehr über ne kleine Hilfestellung freuen oder ein Link wo ich etwas darüber nachlesen kann.

    Lg Alexandra

    • Andreas Schwarz 03. Sep, 2014 at 17:40 #

      Hi Alexandra,

      wie im richtigen Leben, können auch während dem Astralreisen negative Erlebnisse auftreten. Der Unterschied ist nur, dass bei einer Astralreise nichts passieren kann. Die erlebten Eindrücke sind Projektionen deines Unterbewusstseins, die durch deine Ängste angezogen werden. Vielleicht hilft dir dieser Link weiter:

      http://www.getastral.de/astrale-lebewesen/

      LG,

      Andi

      • Alexandra 06. Sep, 2014 at 00:58 #

        Also verstehe ich das richtig das ich mich dabei bereits im Zustand einer Astralreise befinde und ich in diesem Zustand die Möglichkeit hab mir durch die kraft meiner Gedanken diese Welt postiv oder auch negativ zu gestalten? Das würde jedenfalls erklären wieso ich diese bösen Gestalten sehe weil ich diese warscheinlich durch meine enorme Angst selbst hervorrufe.Aber gibt es eine Möglichkeit diese Angst zu umgehen ??Ich meine : In diesm Moment keine Angst mehr zu spüren? Es iat ja so das ich diese Situation nie herbeirufe und diese meistens ganz unerwartet kommt.Das macht mir noch zusätzlich Angst.Wie könnte ich in diesem Moment diese Angst umgehen um dann etwas positives zu erfahren?Ich denke wenn ich einmal ein positives erlebnis damit hätte dann wäre meine Angst allgemein davor nicht mehr so groß.

        • Andreas Schwarz 10. Sep, 2014 at 12:36 #

          Deine Angst kann leider nicht von einem Tag auf den Anderen vergehen. Auch gibt es keine magische Pille um die Angst vor etwas zu verlieren. Das einzig wahre was gegen die Angst hilft ist, dass man sich der Angst stellt ;)

        • Anna 17. Nov, 2014 at 01:53 #

          Hallo Alexandra

          Das was du mit den dunklen gestalten beschreibst habe ich kürzlich in einem Buch gelesen. Es heißt Azurblaue Elfe, dort wird auch von Astralreisen gesprochen und das anfangs Monster oder böse gestalten kommen können, diese jedoch nichts tun können und mit der zeit, wenn man das ein paar mal gemacht hat auch verschwinden. Man soll immer daran denken das sie nicht wirklich sind und auch nichts tun können. Ich hoffe ich konnte helfen.

          Liebe grüße

    • Mariam 21. Jun, 2015 at 04:39 #

      Hallo Alexandra!

      Das ist wirklich gerade ziemlich unglaublich für mich, was ich hier lese! Es ist wirklich als ob das alles ein schlechter Scherz wäre! Ich habe schon mindestens 3 mal seit ein paar Jahren von einem schwarzem Mann oder etwas geträumt! Es war ein echter Albtraum ich hatte Todes Angst und bin immer von ihm weg gerannt!! Er war wirklich tief schwarz.. So als ob er das Bild das ich gesehen habe um ihn rum in sich hineingezogen hat.. So wie ein schwarzes Loch aber trotzdem nur in dieser Menschen Form.. Ich bin immer weg gerannt weil er mich auch schnappen wollte! Ich bin Muslimin und ich glaube auch sehr an Gott und mein Vater hat mir gesagt, das ich bei allen schlimmen Dingen oder wenn ich Angst habe einen Spruch sagen sollte. Ich habe es irgendwie geschafft mich sooo sehr auf diesen Spruch zu konzentrieren das ich weg von diesem schrecklichen Alptraum war mich wirklich nur noch auf meine Lippen konzentriert habe und unbedingt mit meinen Lippen die Wörter Formen wollte, ich habe aber nicht neben mir gestanden oder so, ich habe einfach im Bett gelegen und konnte es nicht sagen, bis ich schließlich WIRKLICH die Realität gesehen habe und endlich die Wörter aussprechen konnte… Ich war so fest davon überzeugt, dass ich schon wach war und konnte wirklich nicht glauben wie stark dieser Traum war als ich dann in der Realität wach geworden bin…

  20. Tarja 09. Dez, 2014 at 23:52 #

    Mir gefällt die Grafik, die verdeutlicht, dass der Schwingungszustand durch eine Interferenz zwischen beiden Bewusstseinsarten entsteht.

    Ich habe bisher aber die Erfahrung gemacht, dass die Frequenz hinterher wesentlich höher ist. Ich denke, der Schwingungszustand existiert, damit der feinstoffliche Körper sich vom grobstofflichen mit seiner niedrigeren Schwingungsenergie lösen kann.

    Grüße!

  21. Edi 14. Dez, 2014 at 22:45 #

    Hallo Andreas,

    danke für die Infos. Bei mir passiert die Schlafparalyse fast täglich. Bzw. wenn ich auf dem Rücken einschlafe passiert es immer… Anfangs wars schrecklich und ich geriet immer in Panik. Jetzt habe ich mich daran gewöhnt und ich kann wieder aus dem Zustand rauskommen indem ich winselnde Geräusche von mir gebe und meine Freundin mich dann jeweils weckt… Das Aufheben der Paralyse mit dem tief ein- und wieder ausatmen klappt bei mir leider nie zum Aufwachen:-( Gibt es noch andere Möglichkeiten da rauszukommen…?
    Bzw. die Paralyse zu verhindern? Das ist doch nicht normal das sowas immer passiert…:-(

    • Andreas Schwarz 14. Aug, 2015 at 13:54 #

      Meistens können die Menschen, die in einer Schlafparalyse Angst haben oft nur schwer aus der Schlafparalyse raus. Die die jedoch eine angenehme Schlafparalyse erleben, tun sich schwer den Zustand aufrecht zu erhalten… ist ein wenig ungerecht… Vielleicht ist es also die Einstellung (auch wenns blöd klingen mag) ;)

  22. Denis 18. Jan, 2015 at 20:14 #

    Ich habe das voll oft mit den Geistern, habe auch richtige Angst davor, weil ich habe das schon lange aber heute ist es wieder passiert seid langem, aber heute war es schlimm, bin schlafen gegangen, bin leicht eingeschlafen und hatte es schon könnte mich nicht bewegen dann bin ich nach 2 Minuten aufgewacht ich dachte mir Scheisse nicht schon wieder und habe mich einfach auf die andere Seite gelegt vom Bett aber dann bin ich eingeschlafen und ich habe nicht geträumt es
    Kam sofort, ich könnte mich nicht gewegen dann auf einmal hab ich irgendeine Frau gesehen, mein Herz hat deswegen voll weh getan aber könnte mich nicht bewegen, dachte ich sterbe in diesem Moment, weil habe mein Zimmer gesehen aber auch jemand der da war, der mich festgehalten hat, alles hat vibriert und dann bin ich aufgestanden hatte so Angst wie noch nie weil es war echt könnte normal denken nur könnte mich nicht bewegen, nach 2 stunden später habe ich wieder versucht einzuschlafen, direkt wieder ohne zu träumen könnte ich mich nicht bewegen, jetzt sitze ich hier und habe Angst schlafen zu gehen weil ich weiss es passiert schon wieder. Bitte um Hilfe!!

  23. Silvia 14. Feb, 2015 at 00:11 #

    Lieben Dank, dass ich Euch sowie die Kommentare samt Website gefunden habe.

    Seit 20 Jahren, mache ich diese Erfahrungen mit, geprägt von Angst.
    Krank zu sein, einen Hirnschaden zu besitzen oder sonst etwas negatives an mir zu haben. Ich habe Ärzte aufgesucht, die sich dieses Phänomän auch nicht wirklich erklären konnten. Man berichtete mir es könnte bedingt durch Streß ausgelöst werden. Man wollte mir Psychopharmaka verabreichen. Ich lehnte dankend ab.Das Ganze nannte man dann destruktieves einschlafen.
    Erzählte ich Freunden oder Bekannten von meinen nächtlichen Erfahrungen, hieß es meist…Du hattest einen ganz normalen Alptraum.
    Ich wusste, dass es nicht so war, denn diese sind anders.
    Erst gestern Nacht machte ich wieder diese Erfahrung geprägt von Angst und Pannik, so dass ich heute erst garnicht ins Bett wollte um zu schlafen.
    Denn genau wie Alexandra mit ihrem Bericht, geht es mir auch.
    Ich werde von schwarzen Gestalten und Nebeln attakiert.
    Heute Nacht, bin ich aus meinem Bett aufgestanden um den Lichtschalter der sich am Eingang zum Schlafzimmer befindet zu betätigen, da ich irgendetwas im Raum vernommen hatte, was mir kein gutes Gefühl vermittelte. Doch beim betätigen des Schalters ließ sich das Licht der Lampe nicht anknipsen. So wusste ich, dass ich in dieser Phase bin. Das ist mein Anhaltspunkt, wo mir bewußt wird ich bin …ich nenne es in der Anderswelt.Oder mein Ganzer Körper vibriert wie verrückt und ich entnehme die Geräusche eines Presslufthammers. Musik habe ich auch schon vernommen und spüre dann auf körperlicher Ebene dass ich mich nicht bewegen kann.Ich hatte dann oft den Gedanken, wenn man mich so findet erklärt man mich für Scheintod. Ich spürte, wie sich meine Herzfrequenz rapide verlangsamte.
    Wenn ich das Geschehen malen sollte, wäre ich auf einem endlos langen Flur in Grau. Rechts und links Türen in Schwarz, doch keine Klinke lässt sich herunterdrücken…weder die Schlaftür öffnet sich, noch die Wachtür und ich bin auf ewig gefangen in dieser Welt.
    Dann sah ich schwarze Nebel und spürte mich im Bett liegend. Die Nebel wollten mich fangen und ich bekam Panik. Irgend etwas zerrte an meinem Kopfkissen—SCHRECKLICH!Ich stand nochmals auf mit den Worten, die sehr schwer und unter emenser Anstrengung aus meinem Mund kamen und ging auf den Nebel zu und sagte : Du bist hier falsch laß mich in Ruhe und geh ins Licht.Und bat all meine Engel um Hilfe. Ich sah, wie der Nebel durch die Scheibe des Fensters verschwand und ich spürte meinen Körper im Bett liegend unbeweglich.Innerlich wälzte ich mich hin und her um aus der Starre zu kommen was mir auch gelang.Die Angst, ließ mich heute den gesamten Tag nicht los und ich fühle mich wie gerädert.
    Ich hatte schon schwarze Kuttenträger vor meinem Bett die in einer Sprache mit mir kommunizierten, die ich nicht verstand und die mir meine Bettdecke wegzogen und ich mich im Anschluß um meine eigene Achse drehte. Jeweils war alles in der wirklichen Realität so, wie ich es auch in der Phase gesehen hatte. Mein Freund lag in der Wiklichkeit so wie ich es auch in der Phase gesehen hatte..mit dem Rücken zu mir gewand. Es regnete und der Wind pfiff draußen laut. Der Schatten der Bäume die Vor dem Fenster standen, warfen genauso ihre Umrisse ins Schlafzimmer wie in der Realität und alles war so haargenau, nur es existierte nicht wirklich. Da soll man nicht an sich zweifeln? Oder denken man hat einen Schaden erlitten…warum und wodurch auch immer. Ich nehme keine Halluzinogene zu mir.

    Wenn der Text auch sehr lang geworden ist. Der Verfasser ist einfach glücklich und froh ” Gleichgesinnte” gefunden zu haben.

    Ein Dank an Euch, dass ihr hier den Mut hattet Eure Erfahrungen mitzuteilen.
    Das macht mir Mut, dass meine Welt in Ordnung ist.

    Ich wünsche Euch
    angenehme Träume

    • Andreas Schwarz 14. Aug, 2015 at 13:38 #

      Hi vielen lieben Dank für deinen Kommentar :)

      auch wenn es vielleicht blöd klingt, wenn du mit einer positiveren Haltung an die Sache ran gehst, würdest du durchaus positive Erfahrungen diesbezüglich sammeln. Wenn du in einem solchen Bewusstseinszustand ängstlich bist, wird die Erfahrung auch angsteinflößend sein. Bist du happy und angstfrei, wird die Erfahrung eine positive sein. Aus diesem Grund sag ich immer: “Ängste komplett loslassen, bevor man eine AKE macht”! Ich hoffe ich kann dir damit helfen ;)

      LG

    • Nina 11. Okt, 2015 at 14:40 #

      Hi silvia,

      habe exakt die gleichen erlebnisse wie du.
      Du bist die erste, die auch vom versuch des lichtschalter betätigen erzählt! Ich weiss dann immer-es geht los! Oft, wenn ich drnke ich sei woeder wavh, gehe ich sogar zum lichtschalter um es zu prüfen- geht das licht nicht an bin ich immer moch “hefangen”! Ich schaffe

    • Nina 11. Okt, 2015 at 14:57 #

      Hi silvia, hi andreas
      ….habe die gleichen
      Erlebnisse mit dem Lichtschalter! Ich weiß dann auch- jzt geht es los!!!
      Leider gelingt es mir nicht die schlafparalyse positiv zu gestalten!Es ist zu böse u zu real in dem Moment! Haben noch andere dieses Erlebnis des Lichtschalters der nicht angeht????.Ich kann anhand dieses schalters sogar prüfen ob ich mich
      noch im schlaf oder schon im wachzustand befinde! Während einer paralyse versuche ich oft 5-6 x den lichtschalter zu betätigen da ich überzeut bin jzt müsste es funktionieren. Bleibt es dunkel, weiß ich der horror geht weiter! Warum sehe ich fast immer das selbe? Oft werde ich zu einem riesigen, alten Buch geführt aus dem ich lesen muss um mich zu “retten”. Ich weiß es klingt verrückt….für mich ist es oft fast täglich realität!Andreas od. sonst jmd-habt ihr Erklärungsansätze oder Hilfe?Seht ihr Ähnliches? Wäre sehr dankbar!
      LG, und positive Gedanken an Alle!

  24. Malisha 28. Mrz, 2015 at 03:23 #

    Hallo, war das auch ne Schlafparalyse ?

    Mir ist vor 4 Tagen was unheimliches passiert. Durch den Flugzeugabsturz vom 24. März….. grübelte ich über den Sinn des Lebens und den Tod.
    Ich konnte deswegen schlecht einschlafen und plötzlich schreckte ich Nachts kurz nachdem ich eingeschlafen bin, durch einen Knall oder lautes Geräusch auf…….. ich spürte das meine Bettdecke sich unten bewegte und etwas Gewicht auf meinen Beinen lastete. Der Fenstervorhang wehte stark ins Zimmer, als ob Durchzug wäre. Ich sah einen grossen schwarzen Schatten. Dann beruhigte ich mich, weil ich dachte das wäre ja nur mein Freund, der wohl aufgewacht sei. Als ich dann meine Augen zu meinem neben mir liegenden Freund richtete, war ich völlig erstarrt und konnte mich nicht bewegen, ich sah eine schwarze Gestalt / Schatten der sich über ihn beugte und minutenlang mit den Armen kreiste. Ich wollte Licht anmachen, konnte mich aber nicht bewegen. Ich hatte Angst um meinen Freund, das da was schreckliches passiert. Mir schoss es durch den Kopf, das das vielleicht sein verstorbener Vater (50) ist, der vor 4 Jahren plötzlich verstarb und er seien Sohn holen will. Ich schaffte es dann irgendwann mich umzudrehen um das Licht anzumachen. Geriet etwas in Panik, da ich erst lange nach dem Lichtschalter auf meinen Nachtschrank tasten musste und Angst hatte das die Gestalt mich von hinten angreiffen würde. Als dann das Licht an war, sah ich das mein Freund da seelenruhig lag und schlief. Keine schwarze Gestalt mehr zu sehen. Mir war das ganze dann zu unheimlich , lies das Licht an und schloss die Augen…. und schlief irgendwann wieder ein.
    Was könnte das gewesen sein ? Das war schon sehr gruselig alles.

    Gruss Malisha

    • Andreas Schwarz 14. Aug, 2015 at 13:28 #

      Ich denke eher, dass das ein Albtraum in Form eines falschen Erwachens war ;) …könnte aber auch eine Schlafparalyse gewesen sein :)

      • Daminjo 17. Feb, 2016 at 07:04 #

        @Spirit2015

        Hallo an euch alle!
        seit Tagen schon versuche ich der Frage auf den Grund zu gehen, die mich seit Wochen beschäftigt.
        Mittlerweise dürfte ich vermutlich auch nahezu alles über Traumphasen, derer ich mir vorher gar nicht bewusst war, gelesen habe.
        heißt, ich habe so ziemlich alles über
        “luzide Träume/Schlafstarre/Schlafparalyse/Astralreisen” ,
        recherchiert !
        Mein Problem…einiges kam meinem Erlebnis nahe, doch nichts deckte sich mit meiner Erfahrung!(obgleich ich an dieser Stelle erwähnen sollte, dass ich keine Synchronizität mit irgendjemandem oder desssen Erlebnis suche!)
        Es mangelt schlichtweg an bedeutenden Abläufen und da passt einfach nichts von dem, was hier erwähnt wird zu meiner Geschichte.
        Zu Anfang sei gesagt,dass ich ein ein Mensch, der schon immer sehr viel und sehr intensiv geträumt hat, liebe und genieße es zu träumen.
        Und selbstredend waren dabei nicht immer alle Träume schön…
        doch alleine diese Farben, diese Bilder…was ich schon immer
        “DAS nicht von dieser Welt” nannte, wie man immer das deuten mag…
        es hat mich stets fasziniert und war für mich eine Bereicherung.
        Mir taten daher auch schon immer Menschen, auch wenns überzogen klingt, wahrhaft leid, die sich nicht an ihre Träume erinnern können, da ich immer das Gefühl hatte, denen fehlt doch was.
        Fakt ist, ich habe schon immer intensiv geträumt und konnte mich beim aufwachen auch stets gut an mindestens einen Traum der letzten Nacht erinnern.

        Darüber hinaus habe ich über viele Jahre schon sowohl die Erfahrung mit Luzifer Träumen(bin mir bewusst, dass ich träume und kann alles verändern)
        ; als auch mit Schlafstarre bis hin zur Paralyse(die Lähming,das Vibrieren, die Audios, die Hallus,dieser Sog, die Stromschläge durch meinen Kopf, meinen Körper, als würde es mich zerreißen, das Schweben und Gefühl, ich würde meinen Körper verlassen und bei der Rückkehr immer noch das Gefühl als hätte ich Watte oder ähnliches um mich herum; etc….)
        Kenne ich alles zu genüge,wie ihr seht…!

        DOCH DAS WAR ANDERS!!!

        Vor einigen Wochen ist mir etwas widerfahren, was nichts ähnelte.

        Angefangen hat das ganze im Schlaf.(mag ja für gewisse Theorien/Zustände entscheidend sein)

        Bin unverhofft in einer Parallelwelt…nein noch viel mehr in einem anderen ICH „aufgewacht“.

        War mir von der ersten Sekunde vollkommen im Klaren, dass mein anderes , mein wahres Ich schläft, auf dem Bett liegt und dass dieser Zustand durch den Schlaf und ich wehre mich zu sagen, durch den Traum, dieses Ich´s herbei geführt ist, da es soooo viel mehr war, als NUR ein Traum!!!
        Dieses Wissen war mir durchgehend bewusst, was, wie ihr gleich lesen könnt, mich auch in dieses enorme Zeitbedrängnis geführt hat.

        Zum Ablauf:

        Ich „wachte“ plötzlich auf dieser Party auf.
        Und obgleich mir Personen und Umgebung völlig fremd waren, hatte ich am Anfang noch das Gefühl von Vertrautheit, was sich aber über die Dauer dieses erlebnis mehr und mehr reduzierte.
        Was ich vom ersten Moment an wusste, war…
        Wow, jetzt hast du endlich den Beweis!!!

        Es gibt Parallelwelten( über die ich schon mein ganzes Leben lang nachdenke und fest daran glaube) und du bist mittendrin!

        Also war es für mich das selbst verständlichste mich erst mal umzuschauen und noch viel wichtiger, nach einem Anhaltspunkt, irgendeinem Beweis zu suchen, der dieses Erlebnis, diesen Ort, „in meiner Welt“, festigen oder bestätigen könnte.
        Schaute mich also um , lief umher und sprach mit den Leuten dort…
        und während ich das alles tat, mit dem totalen Bewusstsein, dort nur „Gast“ zu sein und dem Wissen, dass mein Körper in meiner Realität da liegt und schläft.
        Mich faszinierte dieses Paradoxon über alle Maßen, gleichwohl lag mir aber auch der Druck im Nacken, aufzuwachen, den ich wusste, ich werde diese Zwischenwelt nicht ewig so aufrecht erhalten können und bevor das passiert brauchte ich Beweise, dass ich „DA!!!“ war..
        Nachdem ich mich also intensivst überall umgeschaut habe, selbst in die Schränke, stets mit dem Hintergedanken, mir alles einzuprägen – und ja – ich weiss noch jedes , ach so kleine Detail, wie die Kekspackung im zweiten Regal links oben oder die Fliesen im Bad, aussahen, einfach alles.

        Eine Situation jedoch, die …ich kann noch nicht mal sagen, besonders intensiv war – da alles an , ich nenne es, dieser „REISE“ so heftig war, mir aber dennoch einen weiteren Kick versetzt hat, war als meine Freundin zu mir kam und ich sie, wie auch alles zum Zweck des Vergleiches an meine Welt, anfing abzuchecken…

        Jeder von euch weiss, dass jeder Traum und deren Inhalte, mag er auch noch so real sein, Abweichungen hat… wenn nicht im ersten Moment, dann spätestens auf den Zweiten.
        also fing ich an sie zu scannen…
        von oben bis unten und zurück…in jedem Detail.
        War regelrecht erschrocken, als ich feststellte, verdammte scheiße… die sieht eins zu eins aus wie meine… jedoch mit dem Wissen, dass sie eben nicht meine ist… uuuuaaaah… voll das krasse Gefühl, Leute!
        Irgendwie wurde …und auch darauf gibt es an sich keinen Plural oder Superlativ… das Erlebte, das Bewusste, das Echte…noch echter, noch bewusster und noch realer…
        naja …ab da gab es für mich nur noch eine Mission.
        Beweise sammeln!!!
        Also fing ich an jeden, der auf dieser Party nach der Adresse zu fragen, wo wir uns gerade befinden.
        Und da erst bemerkte ich, dass es da so etwas wie eine, nenne es mal „!Kraft,Macht whatver???“ gibt, die nicht gestattete, zu viel von dieser Welt Preis zu geben und das gesamte, also meinen zufälligen „Rutsch“ noch unter Kontrolle bringen konnte.
        Denn egal auf wen ich zuging und wen ich fragte, wo wir gerade sind…
        Keiner gab mir ne ordentliche Antwort…
        Dieses Phänomen begenete mir bei jedem!
        An sich gar nicht anormal für ne Party und für Leute, die zu Besuch irgendwo sind und dazu auch noch alkoholisiert.
        Doch mir war klar, hier wird ganz gezielt etwas verschleiert.
        So wurde ich und meine das Ziel diese verdammte Adresse heraus zu finden, mit der ich im hier und jetzt evtl. irgendetwas anfangen könnte, immer penetranter.
        Meine Art, die Leute zu fragen wurde aggressiver!

        Je aggressiver ich wurde, da ich wusste, mir bleibt kaum noch Zeit dort zu bleiben, fing ich an die Leute anzuschreien. Schließlich waren wir im kleinen Kreis(um die 18 Leute, die ich alle noch beschreiben kann!) Doch je lauter ich wurde, da mich das so abfuckte, von niemandem ne ordentliche Auskunft zu bekommen, desto öfter bekam ich zu hören:

        „Na Min(so nennt man mich), haste mal wieder zu viel gesoffen!?!“
        Was mich nur noch rasender machte, getrieben von dem Gedanken, irgendwas als Bestätigung da gewesen zu sein, mitzubringen.
        Musste irgendwann einsehen, dass ich keine Info aus den Leuten raus bekomme, also entschied ich mich für das nächst Sinnvolle, nämlich die Party zu verlassen und raus auf die Straße zu gehen um das nächste Straßenschild zu suchen.
        In dieser Situation geschah das einzige Mal etwas, was vermuten lässt, hier handel es sich womöglich doch um einen luziden Traum.
        Denn auf der Straße angekommen , las ich den Namen auf dem Straßenschild, zunächst ganz deutlich erkennbar, was jedoch da schon mit dem ominösen Hinweis „deine Frage“ lesbar war.
        Und glaubt mir, ich habe ihn mir mehrmals laut aufgesagt , um in mir auf jeden Fall bis in diese Welt zu merken und doch hatte ich ihn einen Moment später vergessen, als ich erneut auf das Straßenschild sah, stand dort eine Schrift derer ich nicht mächtig war.
        Der einzige Beweis war also für die Katz…
        ich fühlte genau, dass mir nur noch sehr wenig Zeit blieb.
        Also lief ich noch ein wenig umher, um zu erkunden, wo ich war,speicherte mir genau alle Gegebenheiten dort ein, fragte noch ein paar Radfahrer nach der Adresse, die mir jedoch auch auf die selbe mysteriöse Weise die Auskunft verwehrten…
        Und wie das Klingeln einer inneren Uhr, die sagt „TIME-UP“ kehrte ich zurück in diese, in meine Welt .
        Wachte auf…und war ….puuuuuh…wie ihr euch denken könnt!

        GEFLASHT!!!!
        Denn all das war echt … !
        Kein scheiß Traum…ich war da!!!!

        So, meine Lieben und jetzt frage ich euch!
        Wo ordnend man diese Erfahrung bitte ein?
        Bin für alle Antworten dankbar!

        • Andreas Schwarz 17. Feb, 2016 at 13:59 #

          Wow, vielen Dank für deinen Kommentar! Ich habs echt genossen ihn durchzulesen, denn du formulierst sehr schön! Zu deinem Erlebnis: Ich würde Tippen, dass es ein luzider Traum war xD Aber wenn du sagst, dass es keiner war, da du schon luzide Träume hattest, muss es wohl doch etwas anderes sein. Luzide Träume können in ihrer Intensität sehr unterschiedlich sein. Vielleicht war es ja ein luzider Traum in absoluter Perfektion ;) Ich könnte mir das so vorstellen, dass du so stark dran geglaubt hast, dass es kein luzider Traum war (obwohl es einer war), dass sich die Klarheit so weit aufgeschaukelt hat, dass du vollkommen davon überzeugt warst, dass es reell ist. Kann aber auch eine, ich nenne sie mal Parallelwelterfahrung, sein ;)

          • Daminjo 20. Feb, 2016 at 03:58 #

            Mein lieber Andreas,
            ich habe Dich ja nun auch schon ein wenig recherchiert und halte dich für Kompetent, ansonsten hätte ich Dich ja auch nie so weit in meine Erfahrungen involviert.
            Deshalb an dieseer Stelle n Tadel.
            Was soll ich denn jetzt von deiner Antwort halten.
            dass ich gut schreiben kann, sagten mir bereits zu Schulzeiten meine Lehrer!
            und nur da ich luzide Träume erlebt habe, heisst das keineswegs, dass ich an sie glaube, mir sie wünsche, oft daran denke oder etc!
            ums klar auszudrücken …
            ich habe mir von deiner(ihrer) Antwort mehr erhofft!
            entschuldigung,doch ich komme mir gerade vor wie jemand der sein Wochenhoroskop inner Tageszeitung liest.

            ist dies womöglich die falsche Plattform?kann ich dich (sie) woanders kontaktieren?

          • Andreas Schwarz 20. Feb, 2016 at 09:24 #

            Hi,

            vielen Dank, dass du mich für kompetent hältst und ich helfe ja auch immer so gut ich kann. Nur leider bin ich auch kein Allwissender und kann deine Erfahrung leider auch nicht unterordnen. Was ich vermute was es sein könnte habe ich dir ja mitgeteilt. Gerne kannst du mich auch unter folgender E-Mail anschreiben (andreas.schwarz@getastral.de)

  25. Malisha 28. Mrz, 2015 at 21:12 #

    Hallo, war das auch ne Schlafparalyse ???

    Mir ist vor einigen Tagen was unheimliches passiert. Durch den Flugzeugabsturz vom 24. März….. grübelte ich über den Sinn des Lebens und den Tod.

    Ich konnte deswegen schlecht einschlafen und plötzlich schreckte ich Nachts kurz nachdem ich eingeschlafen bin durch einen Knall oder lautes Geräusch auf…….. ich spürte das meine Bettdecke sich unten bewegte und etwas Gewicht auf meinen Beinen lastete. Der Fenstervorhang wehte stark ins Zimmer, als ob Durchzug wäre. Ich sah einen grossen schwarzen Schatten übern Bett huschen. Dann beruhigte ich mich, weil ich dachte das wäre ja nur mein Freund, der wohl aufgewacht sei. Als ich dann meine Augen zu meinem neben mir liegenden Freund richtete, war ich völlig erstarrt und konnte mich nicht bewegen, ich sah wieder eine schwarze Gestalt / Schatten die sich über ihn beugte und minutenlang mit den Armen kreiste. Ich wollte Licht anmachen, konnte mich aber nicht bewegen. Ich hatte Angst um meinen Freund, das da was schreckliches passiert. Mir schoss es durch den Kopf, das das vielleicht sein verstorbener Vater (50) ist, der vor 4 Jahren plötzlich verstarb und er seinen Sohn holen will. Ich schaffte es dann irgendwann mich umzudrehen um das Licht anzumachen. Geriet etwas in Panik, da ich erst lange nach dem Lichtschalter tasten musste und befürchtete die Gestalt greift mich von hinten an. Als dann das Licht an war, sah ich das mein Freund da seelenruhig lag und schlief. Keine schwarze Gestalt mehr zu sehen. Mir war das ganze dann zu unheimlich , lies das Licht an und schlief irgendwann wieder ein :D

    • Andreas Schwarz 14. Aug, 2015 at 13:28 #

      Ich denke eher, dass das ein Albtraum in Form eines falschen Erwachens war ;) …könnte aber auch eine Schlafparalyse gewesen sein :)

  26. Thomas 01. Apr, 2015 at 09:11 #

    Ich hänge zur Zeit in der Schlafparalyse fest, falls ich diese überhaupt hinbekomme.
    Ich lege mich ins Bett, entspannde mich, Hypogene Bilder treten auf, kurze
    Zeit später wird mein Körper schwer und ein leichtes Kribbeln taucht auf (beginn einer Schlafparalyse ?)

    Plötzlich schrecke ich auf, weil ich nicht mehr amte.
    Dies tritt häufig schon bei den Hypogenen bildern auf.

    Könnt ihr während der Schlafparalyse oder den Hypogenen Bildern bewusst atmen oder läuft des schon automatisch ?

    Ich kann nicht in diesem Zustand verbleiben und Atmen aber automatisch atmen funktuniert komischerweise auch nicht.

    Vielleicht kannst du/ihr mir weiterhelfen ?

    • Andreas Schwarz 14. Aug, 2015 at 13:26 #

      Oft hat man den Eindruck, dass die Atmung auch “gelähmt” wird. Dies ist allerdings nur eine Empfindung! Du kannst selbstverständlich immer deine Atmung beeinflussen

  27. Linda 07. Mai, 2015 at 16:11 #

    Hallo ihr lieben,
    ich habe vielleicht einen Tipp für diejenigen, die ungewollt immer wieder in die Schlafstarre “fallen” und damit selbst nach jahren Erfahrung nicht mit umgehen können.
    Ich habe auch seit 5 Jahren plötzlich regelmäßig Schlafstarren (nur in Rückenlage), ob beim Einschlafen, mitten in der Nacht oder bei Aufwachen und besonders auch dann, wenn ich übermüdet ins Bett gehe.
    vor 2 Jahren ca habe ich erfahren, dass ich eine Atlasfehlstellung habe, das ist der oberste Halswirbel und auch der wichtigste, da er quasi den Kopf hält. Ich habe herrausgefunden das wenn mit der Wirbel eingerenkt wird, dass ich dann mehrere Monate ruhe habe und jedes Mal wenn es dann plötzlich wieder kam, bin ich wieder zum Arzt und hab mich wieder einrenken lassen und hatte dann wieder ruhe. Mein Arzt hatte jedoch noch nie zuvor von der Schlafstarre gehört und unsere plausible Erklärung ist, dass wenn der Atlas ausgerenkt ist, drückt er aufs Kleinhirn was unteranderem zu Depressionen, unterversorgung und ähnlichem führen kann und man weiß nicht wie lange ich diese Fehlstellung schon habe, also wir vermuten das wenn ich auf dem Rücken schlafe das der Atlas dann besonders auf mein Kleinhirn drückt und es dazu dann kommt, dass ich die Schlafstarre bewusst erlebe.

    Sollte ea nicht nur bei mir tatsächlich so sein, dann ist es quasi eine Lücke in der Medizin und mich würde das unheimlich freuen, wenn wir so gemeinsam mehreren Betroffenen den Schlaf erholsamer machen können.
    (Nur auf der Seite schlafen ist nach Jahren wirklich unglaublich ungemütlich) :)

  28. Steffi 22. Mai, 2015 at 06:11 #

    Ichbin 21 Jahre und hatte heute Nacht einen schrecklichen Traum. Solche Situation habe ich seit meinem 14 Lebensjahr ca fünf mal gehabt. Dieses mal habe ich geschafft mich selbst zu wecken, weil ich immer schreckliche Angst habe. Das Gefühl ist so; ich weiß ich liege im Bett, kann mir das Zimmer angucken und merke das ich mich nicht bewegen kann und höre laute Geräusche. Was ist das?
    Zuerst war es ein normaler Traum. Ich lag auf einer Decke mit einem kleinen Kind und wir haben zusammen Musik gehört und gelacht. Aufeinmal lag dieses Kind neben mir in meinem Bett, es wurde immer lauter, das Kind verschwand, ich hörte viele Geräusche durcheinander (Fußballspiel, Rauschen, Reden und Stimmen) plötzlich einen Knall. Da dachte ich hinter meiner Zimmertür befinden sich Personen. Dann habe ich in echt gedacht es sind Einbrecher im Haus und räumen alles raus. Ich hab geschrien um Hilfe…immer noch laut. Hab mich kurz beruhigt und gesagt so tief durchatmen und gleich bist du raus. Und schwubs war ich wach und hatte Herzrasen. Bin sofort aus dem Zimmer raus und habe nachgeschaut. Ein Glück war alles in Ordnung. Aber meine Nacht war um 5 zuende.

    Ist das diese Schlafparalyse, oder doch etwas schlimmeres? Danke für eine schnelle Antwort.

    • Andreas Schwarz 14. Aug, 2015 at 13:16 #

      Genau das ist die Schlafparalyse! Du solltest sie nicht so schlimm ansehen und dabei mehr entspannen. Dann erlebst du auch schöne Schlafparalysen! Gefährlich sind sie jedoch nicht, in deiner Fall nur angsteinflößend! Wie ein Albtraum, nur etwas reeller…

  29. Marcel 11. Jun, 2015 at 15:44 #

    Hallo zusammen, ich versuchte schon während meiner Mittagspause Lösungen oder Hilfen zu finden, hatte aber gestern nacht eine – zum 1. mal wahrgenommenes – Wunder, zumindest in meinen Augen.

    Ich weiß nicht ob ich davon aufgewacht bin oder kurz vor dem einschlafen oder wann das war, aber meine Augen waren geschlossen und ich schwebte im Bett. Also ich habe mich nicht von außen gesehen mit Füßen, Beinen, Bauch und Kopf, sondern ich habe gespürt, dass ich schwebe im Bett ohne Berührung zu etwas. Das wovon ich dann Angst bekam war aber, dass ich das Gefühl hatte aus dem Bett zu schweben und dann womöglich auf den Boden zu fallen.
    Ich würde mich schon gerne in soetwas einlesen und es wäre wirklich fast unbezahlbar, so etwas bewusst – gewollt – zu erleben. Astralreisen….alles schön und gut, habe auch etliche Videos bei YT angesehen, davon hat bei mir überhaupt keine Technik funktioniert.

    So ein Gefühl – mit der Sicherheit dennoch fest im Bett zu liegen und eben nicht rauszufallen, hätte ich gerne öfters…

    Das Gefühl ist einfach unbeschreiblich schön.

    Ich bin:
    – männlich
    – 38 Jahre jung
    – Informatiker

    • christin 11. Nov, 2015 at 00:59 #

      dieses Gefühl habe ich auch alle 3-4 monate.Man kann es nur
      schwer in Worten ausdrücken.
      als wenn der Körper weg wäre. Schwerelos…ich suche auch schon
      lange nach einer Antwort.
      Eins weiß ich aber…. es fühlt sich irgendwie toll an :)
      weiß jemand noch mehr über dieses Gefühl ?

  30. sleepless 30. Jun, 2015 at 03:06 #

    Danke für den artikel..bei mir war es so, dass ich nicht richtig einschlafen konnte bzw direkt in der paralyse wieder erwacht bin. war schon echt komisch, da das ca 5-10 mal in kützester zeit passiert ist.. ob das normal ist..keine ahnung, aber jetzt weiss ich bescheid und lasse mich vielleicht sogar darauf ein

  31. Grace 04. Jul, 2015 at 21:59 #

    Ich habe seit meiner Kindheit immer das Gefühl nicht erwachen zu können obwohl ich nbicht will. dachte immer das hängt mit traumatischen erfahrungen und Erlebnissen zusammen. Ich schaffe es immer aufzuwachen um nicht die kontrolle zu verlieren. jetzt schlafe ich höchstens drei Stunden pro Nacht- ist sehr anstrengend. Ich bitte um Hilfe!!!

    • Andreas Schwarz 14. Aug, 2015 at 13:10 #

      Leider können wir dir übers Internet bei so was nicht helfen! Am besten sprichst du mit einem Arzt darüber.

  32. ina 08. Sep, 2015 at 15:07 #

    Also ich habe es seit mittlerweile 15 Jahren (mit 12 Jahren fing es bei mir plötzlich an).
    Ich habe oft angst schlafen zu gehen.
    Zu Beginn sah ich einen mann vor mir stehen, also eigentlich eher ein Schatten direkt vor mir in der nacht.
    Ich kann mich nicht bewegen, nicht schreien gar nichts – höre stimmen oft eine männerstimme oder kinderlachen.
    Der mann redet (ich schätz latein o.ä.) ich kann ihn meistens nicht verstehen.
    Ich bin schon des öfteren hoch zur Decke “geflogen” oder rüber zum fernseher. Man hat dabei jedesmal das Gefühl jetzt ist es vorbei ich werde gleich sterben weil ich ne hoch Geschwindigkeit habe.
    Ich spüre wie sich jemand neben mich setzt. Die Matratze geht runter.
    Spüre seinen Atem an mir. Wurde angefasst wo ich nur von meinem Partner angefasst werden möchte.
    Höre wie jemand im Zimmer umherläuft.
    Habe Schon einen alten Mann neben meinem Bett sitzen sehen eine Frau ist in meinem zimmer gelaufen, Kinder die toben, lachen näher kommen. Und noch vieles mehr…
    Wir kann man da von Gabe sprechen??
    Ich wäre dankbar um jeden einzelnen Tipp wie das endlich für immer aufhört!!

  33. Nathalie 14. Sep, 2015 at 16:55 #

    Hey Andreas, ich danke dir auch sehr für diesen Artikel. Du hast etwas sehr angsteinflößendes zu einem ich sag mal interessanten Abenteuer gemacht! Habe schon nach meiner ersten schlafparalyse danach gegooglet und mich informiert, wusste also danach dass es nichts schlimmes ist, habe zum Glück auch keine gestalten gesehen, nur Geräusche gehört. Meine erste paralyse war 2011, eben hatte ich schon wieder eine, innerhalb 10 Minuten die ich auch nur geschlafen habe. Es war schrecklich weil ich erkältet bin und meine Nase zu ist und ich dann versucht habe durch die Nase zu atmen, was mir ziemlich schwer viel. In diesem Artikel steht aber endlich das erste Mal wie es dazu kommt. Und da ich immer wenn ich geträumt habe, durch etwas lautes von draußen oder in meinem Traum selber zu Tode erschreckt habe wahrscheinlich zu ‘früh’ wach geworden bin, diese paralyse bekommen habe.
    Die meisten Fälle waren gleich, aber einen würde ich noch gerne schildern, weil ich bis jetzt noch kein so ein Beispiel gelesen hatte:
    Ich habe an einem Wochenende bei meiner besten Freundin übernachtet, wir sind beide gerade eingeschlafen als wir etwas lautes knallen gehört haben. Das war Real und wir sind beide davon wach geworden und hatten Angst was es sein könnte, weil es gegen ihre Hauswand gescheppert hat. Wir wollten aber nicht nachschauen. Also sind wir wieder eingeschlafen. Ich hatte das Gefühl ich habe 3 Minuten geschlafen, bis ich wieder ein lautes Geräusch gehört habe. Diesmal waren es ein paar Männer die gegen ihr Fenster und Hauswand klopften und laut grölten. Das machte mir extrem Angst.. Ich konnte mich auch in dieser Situation nicht bewegen, aber ihr Zimmer erkennen und wusste sie liegt neben mir, was mich zum Glück etwas beruhigte. Ich flüsterte auf sie ein, wiederholte ihren Namen, fragte sie ob sie das hören würde und sie antwortete mir ebenfalls mit einem ängstlichen Flüstern: “ja, was ist das??” Die Männer liefen um ihre Wohnung rum nach hinten zum Schlafzimmer, in dem wir lagen und fingen an Bäume zu fällen. Absurd.. Ich wusste genau dass dort keine Bäume stehen und bin zum Glück komplett erwacht. Habe meine Freundin geweckt und sie gefragt, ob sie davon was mitbekommen hat, aber sie hat die ganze Zeit tief und fest geschlafen.
    Und da ich eben diese paralyse nocheinmal kurz erlebt habe und es auch irgendwie spannend finde, wollte ich noch weiter suchen, wie man diese zB schneller auflösen kann. Dann habe ich hier das erste mal das Wort : ‘Astralreise’ gehört und wollte es unbedingt ausprobieren, da ich ziemlich müde war und nur 10 Minuten geschlafen habe, fiel es mir ziemlich leicht wieder in diesen Zustand zu gelangen. Ich weiß selber nicht wie ich das hinbekommen habe, ich wurde müde, es hat geknallt, ich hab mich erschrocken und Zack war ich drin. In Sekundenschnelle, was mich auch nochmal erschrocken hat, es hat auch ziemliche Anstrengung gekostet sich darauf zu konzentrieren NICHT panisch zu werden. Aber dann ging’s und ich hab beide Arme in die Luft gestreckt, es hat sich wirklich so angefühlt als wären meine Arme in der Luft, nur meine linke Hand hielt mein Handy fest und lag auf meinem Bauch und mein rechter Arm lag rechts neben meinem Körper. Ich kam zwischendurch kurz zu Bewusstsein wenn ich die Augen aufgemacht habe und sah meine Hände. Ich konnte mich nur darauf konzentrieren als ich die Augen zu hatte. Ich hab versucht aus meinem Körper heraus zu schweben, es hat sich aber mehr wie ein vor und zurück hüpfen in zeitlupen Modus angefühlt. Ich würde immer wieder zurück gezogen. Es war sehr anstrengend aber diese neue Erfahrung hat unglaublich viel Spaß gemacht!
    Danke :)

  34. Nina 11. Okt, 2015 at 14:42 #

    Hi silvia

  35. Nina 11. Okt, 2015 at 15:03 #

    Hi andreas,
    danke für diese seite! Habe seit ca 20 Jahren schlafparalyse die mich schlimm belastet! Ich habe das gleiche wie in silvia’s kommentar vom februar was den lichtschalter betrifft-ich weiß dann geht es los….bin mir dazwischen 1000% sivher dass ich jzt wach bin-das überprüfe ich dann indem ich versuvhe den lichtschalter

  36. Nina 11. Okt, 2015 at 15:08 #

    Zu betätige- es bleibt dunkel.Oft muss ich aus einem alten buch lesen um Schlimmes abzuwenden-ich weiß nicht mal was aber ich fühle im traum die Notwendigkeit damit es besser wird…ich werde irgendwie dort hin geführt-buch ist immer im keller-während des lesens wache ich endlich auf und bin tot erledigt und verängstigt. Kennst du Berichte die Ähmliches erzählen? Hatte auch mal vor Jahren ein

  37. Nina 11. Okt, 2015 at 15:14 #

    Ausserhalb des Körpers Erlebnis, ich bezeichne es immer als Unfall da ich das wirklich nicht wollte-es machte mir zwar deshalb auch Angst, war aber nichts im Vergleich zu dem was die Schlafparalyse in mir auslöst! Schaffe es leider nicht, ETWAS POSITIVES DARAUS ZU MACHEN! Vll, erlebt jmd während der Starre etwas Ähnliches u kann helfen!

    Sende Euch Allen positibe Gedanken
    und liebe Grüsse!

  38. Karin 23. Okt, 2015 at 02:40 #

    Hi, schön, dass du/ihr euch so ausgiebig mit dem Thema befasst, eine Schwierigkeit, die mir jedoch häufig bei Schlafparalysen auffällt, ist das die logische Urteilsfähigkeit während dieser Zustände doch stark eingeschränkt zu sein scheint, bzw. auch oft emotional Überlagert wird (Euphorie bis Panik), was dazu führt, dass es sehr schwierig sein kann, sich in diesem Zustand bewusst zu machen, dass dies lediglich eine “natürliche” Übergangsphase zwischen Schlafen und Wachen darstellt, mit der man umgehen kann bzw. sich darin entspannen kann.
    Gerade wenn dieser Zustand der Schlafparalyse eher zufällig oder alltagsbedingt erlebt wird, was bei den meisten Menschen der häufigste Fall sein dürfte, fällt es daher schwer sich darauf einzulassen. (gerade wenn dazu noch ungewöhnliche Erfahrungen gemacht werden, wie Dunkle Gestalten (jeglicher Art), Stimmen, eigenartige Geräusche, räumliche Veränderungen etc. welche bereits in die Traumwelt hinüber gleiten, auf außerkörperliche Erfahrungen oder Astralreisen hinweisen/ diese Einleiten oder als paranormale Phänomene erlebt werden)
    Meine Frage wäre daher eher wie man das Bewusstsein derart darauf vorbereiten kann, dass es beim erleben dieses Zustands, soweit erkenntnisfähig wird, diesen Zustand als gar nicht so ungewöhnlich und eben sowenig angsteinflößend zu erleben, dass sich daraus eine Entspannung entwickeln kann, welche Mut macht sich auf weitere Erfahrungen in diesem Bewusstseinsbereich einzulassen, ohne gleich panisch zu versuchen wieder den Wachzustand zu erlangen?
    Klar, um so mehr Training und Beschäftigung mit Luziden Träumen und Astralreisen aufgewandt wurde, um so leichter dürfte es fallen diese Angst zu überwinden. Leider scheint es zumindest bei mir so, dass sich die Beschäftigung mit diesem Zustand und das erreichen des selben diametral entgegenwirken.
    Ebenso wie einige es hier beschreiben, kam ich noch bis vor einigen Jahren (etwa 8 bis 9) relativ häufig (mehrmals pro Woche/ manchmal auch mehrmals pro Nacht) in diesen Zustand, ohne dafür etwas tun zu müssen oder auch darüber genaueres zu wissen. Nachdem ich allerdings angefangen hatte, mich dafür zu interessieren, bzw. auch versucht habe diese Zustände Schlafparalyse, Luzides Träumen, Astralreisen, durch verschiedene Techniken (Meditation, Tagebuch, Traum-Prüfung, oder etwas wie das oben Beschrieben Entspannen (ebenfalls in verschiedener Umgebung, mit EntspannungCD, Lieblingsmusik etc.)) bewusst zu erreichen, um so schwieriger wurde es für mich.
    Oft endete es dann, wie in der im Video beschriebenen, Schlaflosigkeit, welche mich oft auch am nächsten Tag müde hielt, weshalb ich das Training bzw. diese Techniken nach und nach zu Gunsten eines ausgeglichen Schlafes aufgab.
    Danach wurde die Häufigkeit und Intensität dieser Zustände allerdings nie wieder so erreicht wie zu früheren Zeitpunkten, vielleicht liegt es am älter werden oder daran dass sich das Bewusstsein zu sehr im Alltag eingelebt hat; man weiß es nicht!
    Interessant wäre es jedenfalls, diese Erfahrungen wieder häufiger zu machen.
    Denk mal ich werde mich noch etwas mit der Seite und ihrem Kanal beschäftigen, vielen dank schon mal im Vorraus für die Infos.
    Hoffe es klappt bald mal wieder mit der Beziehung zu meinem Unterbewusstsein und der Anderswelt; oder wie immer man dazu sagen möchte. ;)

  39. Alice 21. Nov, 2015 at 01:30 #

    In dem Artikel steht nichts von den Dingen die man so sieht während einer Paralyse…
    Kann aber bestätigen das es möglich ist während einer Schlafparalyse eine Astralreise einzuleiten, ich habs erlebt .

    • Nadine 13. Jan, 2016 at 15:17 #

      Hallo,
      ich weiß nicht genau ob ich hier richtig bin. Wenn ich mich am Tag mal kurz hin lege oder meine Kinder am Abend ins Bett bringe und dann kurz einschlafe wache ich ich oft mit einem vibrieren auf. Ich liege dann da und warte bis es aufhört dabei bewege ich mich nicht, nehme aber das drum herum war. Ich finde dieses Gefühl komisch aber auch beruhigend. Das Gefühl ich wäre nicht in meinem Körper hatte ich noch nie. Bin ich richtig hier? Gibt es da Lektüre darüber?

      Lg

  40. carlos 09. Dez, 2015 at 02:26 #

    Hey.
    Ich hatte das allerselbe allerdings könnte ich nicht sprechen und hab mich gefühlt als wenn jemand mich runterdrückt und gleichzeitig am Hals packt.
    Atmen viel mir ebenfalls schwer durch die Panik das ich nichts machen konnte und Atmete ich schnell und hatte eine sweiß attake hatte..hört sich sehr komisch an aber gibt es dafür eine Erklärung ?
    LG.

    • Andreas Schwarz 05. Mrz, 2016 at 17:29 #

      ja genau das war auch schon ein großes Anzeichen für eine Schlafparalyse
      ;)

  41. Polly 14. Dez, 2015 at 07:57 #

    Hallöchen,
    Seit einiger Zeit versuche ich eine Astralreise einzuleiten. Manchmal liege ich 2 (oder mehr) Stunden bewusst im Bett aber es kommt leider nicht zur Paralyse. Ich bin auch völlig entspannt und probiere verschiedene Entspannungstechniken aus aber es will einfach nicht klappen. Ich könnte mich jederzeit bewegen wenn ich wollte. Hast du einen Tipp wie ich zur Schlafparalyse komme Andreas ?

    Viele Grüße

  42. Marius 21. Dez, 2015 at 13:13 #

    Hallo erstmal ich bin der Marius :p
    ich habe das heute erlebt nur das schlimme war ( entschuldigung für meine Rechtschreibung) ich lag erst auf der rechten seite und meine augen waren halb offen.
    Ich konnte mich nicht bewegen so habe ich all meine kraft gesammelt obwohl ich kein gefühl im körper hatte und hab mich auf den rücken gedreht.
    Es hatt sich aber nicht angefühlt wie normale muskel kraft sondern Mentale kraft. diesen prozess musste ich dann wiederholen um mich hinsetzten zu können und wach sein zu können.
    das hatt mich so erschöpft das ich erstmal etwas trinken musste. weil ich danach so erschöpft war.
    denn ich hatte das gefühl während dem schlafen das mein körper mich wieder in den schlaf zwingen will und das meine athmung kurzzeitig gestoppt hatt.
    ich war total Nass geschwitzt und es war nicht sehr angenehm es war aber nicht das erste mal das ich dies erlitt.
    ich kann mich auch so aus einem traum auch raußzerren, was mich aber viel kraft kosted. Ist das normal bei einem menschen ?
    und wie kann ich diese kraft erklären ?
    wäre sehr nett wenn sie mir weiter helfen könnten mich und mein wesen besser zu vertsehen.

    Mfg Marius

  43. Lennart 11. Jan, 2016 at 22:22 #

    dachte schon ich hätte parkinson oder sowas..

  44. Delja 02. Feb, 2016 at 07:28 #

    Ich danke der person, welche diesen artikel veröffentlicht hat ich habe solch eine schlafparalyse seit ca einer woche und sie tritt immer öfter auf. Jetzt wo ich weiss, dass dies normal ist und ich auch den grund kenne wieso mir das passiert habe ich keine angst mehr.

  45. Aleyna.y 14. Mrz, 2016 at 00:50 #

    Ich hatte dieses Erlebnis gerade und bin jetzt wach,ich hatte bis eben noch Angst weiterzuschlafen deshalb dachte ich mir ich schau mal im Internet ob es damit was auf sich hat und ich Bon im Moment sehr erleichtert,das es nichs schlimmes ist. Es war schrecklich dieser Moment sich nicht bewegen zu können und auch noch das Gefühl zu haben das man wach ist und aus der schlafposition aus das Zimmer zu sehen. Der Artikel hat mir sehr geholfen.Danke!

    • Jeruf 26. Mai, 2016 at 00:13 #

      Keine Ahnung. Gestern Nacht stand ich in einem garten da schreit eine Stimme…wie aus dem jenseits? Ich werde wach und dann sitzt auf mir eine Kreatur die mich mit der Hand runterdrückt, ich war machtlos aber dann bin ich in die Bewegung gekommen und ja ich war definitiv wach! Meine Freundin lag neber mir und fragte was los ist und erst nachdem ich richtig mich bewegt hatte verschwand die Kreatur wieder….im Traum ging ist übrigens um das erlernen mit toten zu kommunizieren..alter ohne Witz ich glaube nicht an Geister oder jeglichen Fouk…aber das war definitiv keine Phase oder irgendein Traum! Irrer Scheiss.

  46. Ralf 22. Apr, 2016 at 09:21 #

    Ich schaffe es nicht in die schlafparalyse wenn ich bewusst atme, ist das so normal oder muss ich mit meiner Atmung etwas ändern?

  47. Unbekannt 23. Apr, 2016 at 20:36 #

    Sehr interessanter Artikel, lerne momentan das Klarträumen, kann danach ja auch mal eine Schlafparalyse ausprobieren. Macht bestimmt Spaß. Freue mich schon darauf.

  48. Denis Draabe 20. Mai, 2016 at 21:05 #

    Hallo Ihr,

    Ich bin taub und schreibe schlecht deutsch aber ich versuche genau euch zu erklären was ich in meine traum erlebt habe! Echt geil und unvorstellbar!Bin nun 41 jahre alt. Ab 28 Jahre alt war ich einmal beim normal geschlafen habe und will plötzlich aufwachen, aber das geht nicht mit meine Auge zu öffen. Das ist wie eine alptraum und bekomme ich viel angst. Und ich denke ich sterbe oder nicht? Ich war eigentlich wach nicht real sondern im gehirn! Ich kampfe irgendwo egal aus dem fenster springen oder . Als ich geschafft gewacht habe das war auch nicht real das heisst 2. wach im gehirn! Das war ich grosse panik und ich glaube ich bin im koma. Obwohl bin ich wach wie kann ich normal aufstehen kann. Das ist unstellvorbar. Ich habe mich allein uberlegen und gehe zur meine Nachbarn oder auf sie strasse gehen und kann fliegen was ich möchte. Dann plötzlich habe ich bestimmt kraft von meine arm oder kritzel igendwo in meine körper dann wach ich endlich auf! War viel geschwitzt! Dann habe ich angst wiederholung zu sein. Ja leider bis heute über 10 jahre.ich sage jeden Monate ist immer passiert und freue mich sehr darauf auf 2. leben im Traum! echt geil! Nun weiss ich bescheid, echt geile gefühlt! Leider schwer zu beschreiben wie ich träume. Ich sage 2-leben! Fuhle mich auch als GEIST. Kann mich gut vorstellen wie seele leben! Das wars es!

    Gruss Denis

    • Denis Draabe 20. Mai, 2016 at 21:13 #

      Ich hoffe es, ihr aauch ahnlich wie mir beim träumen! Wurde mich freuen , wenn ihr mir etwas sagen oder fragen stellen. Aber leider diese thema ist für mich zu komplizieren. ob ihr schwere frahe stellen.ob ich beantwotet kann? Egal. :-)
      Hier habe ich erst mal veröffentlich geschrieben. Ich werde hier mal vorbeikommen. Automatisch ist meine email informieren wenn jemand hier schreibt! Das hoffe ich. Dann schönes we.

      Denis

    • Andreas Schwarz 20. Jun, 2016 at 16:21 #

      Das war wohl eine Astralreise ;)

  49. Sabine 31. Mai, 2016 at 17:24 #

    Ich habe auch schon ähnliches erlebt, als ich mich in einer Hypnose (war neugierig und wollte das mal probieren, bei youtube wurde ich fündig) befand, hörte ich schritte die sich dem Raum wo ich mich befand näherten, die Tür öffnete sich und ich rechnete damit das mein Freund herein käme doch es war niemand zu sehen, doch “es” kam näher. Ich versuchte zu schreien und mich zu bewegen , doch ich war wie gelehmt, dieses unsichtbare etwas riss an meiner Decke und ich schaffte es mit aller kraft diese festzuhalten und rief mehrmals: geh weg, dann war das Erlebnis zu Ende. Es passierte auch schon Nachts “ich wache auf” und sah eine schämenhafte Gestalt mit Hut am Fußende des Bettes oder auch neben dem Bett ein Kind stehen. Erst wenn ich versuche zu rufen, das diese verschwinden sollen, ist alles vorbei.
    Echt gruselig, will ich nicht noch mal erleben.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wake Initiated Lucid Dream - 17. Jun, 2015

    […] sei erwähnt, dass man die hypnagoge Phase auch oft mit einer außerkörperlichen Erfahrung sehr nahe, was sicherlich auch für den einen oder anderen Klarträumer interessant […]

  2. Albtraum loswerden: Tipps gegen Albträume - 24. Jan, 2016

    […] vergleichen, ein Zustand indem dem man den Körper nicht bewegen und Halluzinationen erleben kann. Klicke hier für mehr Informationen über Schlafparalysen. Und auch nicht mit dem Nachtschreck, wenn man nachts plötzlich erwacht und für bis zu 15 Minuten […]

Hinterlasse deinen Kommentar