Hat dir der Artikel weitergeholfen?

15 Lügen über Astralreisen
5 (100%) 2 votes
Astralreisen Lügen

15 Lügen über Astralreisen

Heutzutage gibt es in Internet und auch in der Literatur viele zugängliche Informationen zu dem Thema Astralreisen. Dennoch werden einige Irrtümer verbreitet, die in diesem Artikel klargestellt werden. Viele dieser Irrtümer entstehen aus einer natürlichen Angst vor dem Spirituellen und können speziell für die, die Astralreisen lernen möchten eine Blockade darstellen. Im Folgenden werden 15 dieser Fehlglauben erläutert und korrigiert.


Lüge 1:

Astralreisen treten spontan auf und können nicht erlernt werden

Obwohl Astralreisen spontan bei Extremsituationen wie starken Krankheiten oder Todesnähe auftreten können, sind Astralreisen erlernbar. Es gibt eine Menge Techniken und Anleitungen eine Astralreise auszulösen. Zwar ist nicht jede Technik allgemein für jeden gültig, aber mit ein wenig Experimentierfreudigkeit kann eine individuelle Technik gefunden werden.


Lüge 2:

Man braucht mehrere Jahre zum Erlernen einer Astralreise

Jeder Mensch ist unterschiedlich und es kann keine Aussage getroffen werden, wie lange das Erlernen einer Astralreise dauern kann. Es sind Fälle bekannt, bei denen Personen noch am selben Tag ihre erste außerkörperliche Erfahrung machten. Manche Personen versuchen es aber schon seit langer Zeit. Astralreisen ist, bei regelmäßiger Übung, in den meisten Fällen in 30 Tagen erlernbar.


Lüge 3:

Astralreisen sind gefährlich

Astralreisen ist eine natürlich auftretende Erfahrung, die in jeder Kultur erlebt wird. Es sind bisher keine Fälle bekannt, dass dem Reisenden ein Schaden entstanden ist. Im Labor wurden viele außerkörperliche Erfahrungen untersucht und ausgewertet, dabei konnten keine negativen Folgen beobachtet werden. Astralreisen sind sogar sehr förderlich für Persönlichkeitsentwicklung und Bewusstseinserweiterung. Ich würde aber vorsichtshalber, Menschen mit psychischen Störungen, davon abraten.


Lüge 4:

Der physische Körper kann während einer Astralreise besetzt werden

Eine solche Frage entsteht sehr häufig bei Anfängern, die oft große Ängste verursacht. Es besteht in dieser Hinsicht keinerlei Gefahr. Der physische Körper ist mit dem Astralkörper verbunden und diese Verbindung kann auch nicht durchtrennt werden. Niemand anders kann auf den physischen Körper zugreifen.


Lüge 5:

Man kann sich nicht weit vom physischen Körper entfernen

Es gibt keinen begrenzten Radius in dem man sich während einer außerkörperlichen Erfahrung aufhalten kann. Es ist sogar möglich durch das Universum zu reisen und sogar Welten in anderen Dimensionen zu betreten. Es gibt jedoch Bereiche in der astralen Welt, die nur erreicht werden können, wenn man sich der Schwingungsfrequenz anpasst, was wiederum durch Übung und Erfahrung möglich gemacht werden kann.


Lüge 6:

In der Astralwelt kann man gefährlichen negativen Wesen begegnen

In der Astralwelt kann man zwar negativen Wesen begegnen, jedoch sind sie nicht gefährlich. In einer Astralreise geben dir deine Gedanken Macht. Wenn du möchtest, kannst du eine unangenehme Situation mit Hilfe deiner Gedanken beliebig ändern. Viele dieser negativen Wesen sind das Produkt der eigenen Ängste und können nur erscheinen, wenn du Angst zeigst. Stellst du dich jedoch deiner Angst, verschwinden auch negative Erscheinungen. In der Astralebene herrscht das Gesetz: Gleiches zieht Gleiches an. Wenn du eine Astralreise mit negativen und ängstlichen Gedanken machst, wirst du auch negative Ereignisse anziehen. Machst du jedoch eine Astralreise mit glücklichen und schönen Gedanken, wirst du eine wundervolle und unvergessliche außerkörperliche Erfahrung machen. Ängste stellen während einer Astralreise nur ein Hindernis dar und wenn man sich in der astralen Welt weiterentwickeln möchte, wird man sich seinen Ängsten stellen müssen.


Lüge 7:

Bestimmte Drogen sind gut für außerkörperliche Erfahrungen

Es stimmt zwar, dass einige Drogen dafür bekannt sind Astralreisen auszulösen, sollten aber keinesfalls verwendet werden. Drogen sind schädlich und sogar lebensgefährlich für den physischen Körper und schaden das Erlernen einer Astralreise. Eine gesunde und produktive Lernweise besteht darin, eine Astralreise erst dann auftreten zu lassen, wenn man auch wirklich dafür bereit ist. Außerdem sind durch Drogen induzierte Astralreisen meistens negativ und angsteinflößend, da sie oft erst beendet werden können, wenn die Wirkung der Droge nachlässt.


Lüge 8:

Die Monroe-Technik ist die beste Anleitung zum Astralreisen

Wenn man die Monroe-Technik richtig ausführt, ist es eine gute Anleitung das Astralreisen zu lernen. Es haben auch schon viele Menschen mit Hilfe dieser Technik Erfolge gehabt. Jedoch kann man nicht sagen, dass die Monroe-Technik die Beste für das Astralreisen ist. Es gibt mehr als 100 verschiedene Arten eine Astralreise auszulösen. Da jeder Mensch unterschiedlich ist, muss auch jeder einzelne seine persönlich beste Anleitung finden.


Lüge 9:

Astralreisen sind ein seltenes Phänomen

Laut einer amerikanischen Befragung stellte sich heraus, dass etwa 5 – 10 % der weltweiten Bevölkerung schon einmal eine spontane oder willentlich induzierte außerkörperliche Erfahrung hatten. Vielen Menschen ist dieses Thema unbekannt und ihre Erfahrung wird für sich behalten bis sie davon hören, dass es ein natürliches Phänomen ist.


Lüge 10:

Astralreisen sind sehr lebhafte luzide Träume

Bei einem luziden Traum wird dem Träumer bewusst, dass er gerade träumt und kann die dort erlebten Handlungen nach seinem belieben steuern. Jedoch ist man immer dessen bewusst, dass der schlafende Körper im Bett liegt und man durch eine selbst kreierte Welt reist. Bei einer Astralreise spürt man den Austritt aus seinem physischen Körper und kann diesen dann von außen betrachten. Es gelten auch während einer außerkörperlichen Erfahrung andere Gesetze. So kann man also nicht einfach seine Umgebung nach eigenen Wünschen und Vorstellungen ändern. Nach dem Wiedereintritt in den physischen Körper ist man sich sicher, dass es eine Astralreise war und kein einfacher luzider Traum.


Lüge 11:

Der Astralkörper kann nur genauso aussehen wie der physische Körper

Der Astralkörper kann jede beliebige Form annehmen. Er besteht aus Energie und wird durch deine Gedanken geformt. Da es für dich keine andere Vorstellung gibt, wie du sonst aussehen könntest, nimmt dein nichtphysischer Körper die Form deines physischen Körpers an. Allerdings kannst du durch die Macht deiner Gedanken jede denkbare Form annehmen. Erfahrene Astralreisende bevorzugen die Gestalt einer Energiekugel, da dies die natürlichste Erscheinung in der Astralebene darstellt.


Lüge 12:

Es gibt keine Verbindung zwischen dem Physischen und dem Astralkörper

Der Astralkörper ist durch eine so genannte „Silberschnur“ mit dem physischen Körper verbunden. Es muss aber nicht unbedingt sein, dass man diese Silberschnur bei jeder Astralreise sehen kann, trotzdem besteht eine feste Verbindung zwischen beiden Körpern. Wenn man aber während der Astralreise die Silberschnur sehen kann, verläuft sie vom Rücken des Astralkörpers zum Oberkörper des physischen Körpers und kann unmöglich durchtrennt werden.


Lüge 13:

Nur Erwachsene können Astralreisen

Beim Astralreisen spielt Alter keine Rolle. Kinder sind sogar in der Lage Astralreisen schneller zu lernen wie Erwachsene, da ihr Bild vom Leben noch nicht so stark manifestiert ist. Es ist schwieriger Astralreisen in das Glaubenssystem eines Erwachsenen zu integrieren, wie einem Kind das offen für Neues ist. Je stärker man an dieses Phänomen glaubt, desto leichter fällt es eine Astralreise zu erlernen.


Lüge 14:

Es ist nur Auserwählten bestimmt eine Astralreise zu machen

Jeder Mensch kann Astralreisen lernen, der diesem Thema offen gegenübertritt. Es gibt sogar Menschen die Astralreisen skeptisch gegenübertraten, später dennoch eine außerkörperliche Erfahrung erlebt haben. Astralreisen kann trainiert und erlernt werden. Es ist nur etwas Übung nötig.


Lüge 15:

Es ist unmöglich andere Personen in der Astralebene zu treffen

Manchmal ist es nicht einfach andere Personen während einer Astralreise zu treffen, jedoch ist es möglich. Die Schwingungsfrequenz der Astralreise muss die der physischen Welt sehr ähnlich sein, somit erreicht man eine gute Überlappung und kann anderen Menschen, die nicht astral reisen, begegnen. Somit wird es möglich seine Freunde zu besuchen. Die Kommunikation durch beide Ebenen hindurch ist leider nicht möglich.

Hat dir der Artikel geholfen?
15 Lügen über Astralreisen
5 (100%) 2 votes
Über getastral.de:

Lerne auf dieser Seite, wie du Astralreisen ganz bewusst auslösen kannst. Erlange die faszinierende Fähigkeit, deinen Körper zu verlassen und mit deinem sogenannten Astralkörper durch Raum und Zeit zu reisen. Jetzt ist es an der Zeit das volle Potential aus deinem Bewusstsein rauszuholen und dein Leben auf eine neue Evolutionsstufe zu heben. getastral.de ist ein Projekt von highermind.de, eine Website zum Thema Bewusstseinsentfaltung.

Like unsere Fanpage und erhalte regelmäßig Infos in deinem Newsfeed:
Kommentare

68 Kommentare | Kommentar schreiben

  1. Jaeger sagt:

    Ja, ich pflichte Ihnen bei, hatte schon schon einige Ablösungen, jedoch alle im Schlaf und spontan. Man muss es selbst erlebt haben um es glauben zu können oder Ihre Aussagen verstehen zu können. Einss ist in meinem Falle jedoch schade, mir gelingt es nicht diese Ablösungen bewußt und selbstgesteuert herbei zu führen. Würde es wirklich gerne erlernen, es gelingt mir aber nicht. Evtl. haben Sie ja für hartnäckige Fälle eine ganz sichere Anleitung? Ich wäre Ihnen sehr dankbar hierfür.

    • getastral sagt:

      Ich empfehle auf jeden Fall erst mal meinen Grundlagenkurs 🙂

      • Jaeger sagt:

        hab ich schon versucht, klappt leider nicht….

        • getastral sagt:

          Bei täglicher Übung ist im Regelfall eine Astralreise in 30 Tagen möglich. Ab und an gibt es Spezialfälle (so wie Mich 🙂 da kann es sogar auch ein jahr dauern. Trotzdem würde ich mich nicht entmutigen lassen 😉 und es evtl mit anderen Techniken versuchen! Viel Erfolg!!

    • Frank sagt:

      Einfach loslassen, einfach alles aus dem materiellen abfallen lassen und abschalten. Meist ist es so, dass man sich zu sehr darauf versteift, dass jetzt unbedingt zu wollen. Dies bewirkt jedoch nicht selten genau das Gegenteil von dem was man will, da man sich zu sehr darauf konzentriert. Mache seit 2007 Hypnose. Vor ca. drei Jahren hatte ich dann ungewollt meine erste OOB Erfahrung. Ich lag abends im Bett und war – soweit ich mich erinnere – erst kurz vorher eingeschlafen. Auf jedenfall machte es irgendwann wusch und ich hing schwerelos unter der Schlafzimmerdecke. Ich realisierte dann bzw. dachte was geht denn hier ab, wie kann das sein, dass ich da unten im Bett liege und dennoch unter der Decke schwebe. Ich war dann im ersten moment so perplex und schon machte es wieder schwups und war im physischen Körper zurück. Dann war ich erstmal wach und schmunzelte und war mir dann am nächsten Tag klar das dass wohl eine OOB gewesen sein muss. Ich muss dazu sagen, dass ich mich bis dahin noch gar nicht bewusst mit Astra´s beschäftigte hatte, geschweige denn vor hatte, dies in der nächsten Zeit zu tun. Wie man sieht, so schnell kann´s gehen! 😉

  2. Thomas sagt:

    Lieber Andreas,

    vielen Dank für die schöne Zusammenstellung!
    Du hast Recht, dass du (in “Lüge 3”) Menschen mit psychischen Störungen von Astralreisen abrätst. Sicher ist sicher. Insbesondere bei den so genannten inhaltlichen Denkstörungen bräuchte man schon einen sehr speziell ausgebildeten und erfahrenen Therapeuten an seiner Seite …

    Auf der anderen Seite gilt dies nicht so sehr für die “normalen” neurotischen Störungen, allerdings auch hier am besten immer in Kontakt zu einem entsprechenden Therapeuten. Ich würde in meiner Praxis sogar gern Astralreisen als Therapieform einsetzen, insbesondere bei generalisierten Angststörungen. Denn welche Ängste liegen diesen Störungen meistens zugrunde?
    Die Angst vor dem leiblichen Tod und vor Krankheit wird durch Astralreisen unsinnig, da man erfährt, dass man auch ohne seinen Körper existieret.
    Die Angst davor, nicht oder nicht ausreichend wertvoll zu sein wird durch Astralreisen aufgelöst, da man sich selbst als ein spirituelles und göttliches Wesen erfährt.
    Unkomplizierte Phobien (spezifische Ängste, z.B. vor Spinnen) kann man gut mit anderen Methoden bearbeiten.
    Ähnliches gilt für Depressionen: Astralreisen öffnen den Blick und weiten das Bewusstsein.
    Ich glaube man erkennt schon, worauf ich hinaus will. Ich glaube, dass Astralreisen sehr therapeutisch sein können. Empfehlenswert ist es aber, sich begleitend einen Therapeuten zu suchen, der in diesen Dingen erfahren ist. 😉

    Nochmal danke für dein Engagement!
    Thomas

    • getastral sagt:

      Gefällt Mir 😉

    • Endlos sagt:

      Hallo, Ich kann das leider nicht bestätigen !
      Ich habe mich lange Zeit mit den Reisen beschäftigt. Früher hatte ich mich bewusst in diese zustände versetzt. Mittlerweile habe ich ca. 3 mal die Woche ungewollte Reisen, die räumlich und Dimensional fast jede Grenze sprengt.

      Es bewegt sich immer weiter von einfluss und kontrolle fort
      Auch findet mit den Wesen / Personen eine Kommunikation ,teilweise sogar sehr intensiv und emotional statt und im Gegenzug zu der Aussage das Band könnte nicht Reißen fühlt sich das für mich mittlerweile sehr anders an. Hätte ich gewusst,dass es irgendwann so unangenehm extrem wird, hätte ich damals die Finger davon gelassen. Von einer Therapie von Patienten würde ich absolut abraten. Wer von Lügen über dieses Thema spricht fühlt sich bereits wie das Regelwerk der Astralebene, nur kann ich mir nicht vorstellen, dass sich diese Ebenen in irgendwelche Regeln stecken lässt. Mag sein dass hier das alle anders sehen, aber wir sind
      nicht in der Lage die Bandbreite und das Ausmaß zu beschreiben
      und sie als Wahrheit oder Lüge zu verkaufen. Eine Astralreise ist von Person zu Person anders und ich finde, es nicht gut jemanden zu solchen Reisen zu ermutigen. Entweder jemand sucht diesen weg aus Überzeugung, jemandem Raten ist meines erachtens schon ein Schritt zu weit. dieses Regelwer ich wünsche niemandem diese folgen, die ich seit über 3 Jahren erlebe…. Nichts für ungut und nur das beste wünsche ich Euch

      • Endlos sagt:

        Lüge Nr. 16
        Wir können die Erfahrungen anderer Katalogisieren, einschätzen, beurteilen und darüber Entscheiden ob Sie solche Reisen machen sollten oder nicht.

        Es wird von uneingeschränkter Reisen gesprochen was Entfernung und Dimensionen anbelangt, dann kann aber davon ausgegangen werden dass unterschiedliche Dimensionen unterschiedlich funktionieren und eben nicht immer nach diesen Regeln.
        Es ist eine Fars zu behaupten wir würden die anderen Ebenen kennen, obwohl die unsere in vielen Dingen noch ein Rätsel zu sein scheint. Für meinen Teil, Rate ich jedem, der sich mit diesen Dingen intensivbeginnt zu beschäftigen:
        Habe keine Angst wenn Du es tust, aber bleibe immer auf der Hut.

      • Hallo Thomas,

        vielen Dank für deinen Kommentar. Natürlich sind Astralreisen auch nicht für jedermann und jeder sollte selbst entscheiden, ob er sich damit beschäftigen möchte oder nicht. Es gibt immer auch die andere Seite der Medaille. Ich werde bzw. möchte auch niemanden dazu auffordern Astralreisen zu lernen, da es der freie Wille jedermanns ist. Ich persönlich kann die Erfahrungen, die auch der Großteil der Astralreisenden machen, teilen: In einer Astralreise bieten sich gewaltige Möglichkeiten seine Persönlichkeit zu entwickeln und auch sein eigenes Bewusstsein zum Wachsen zu bringen. Für viele Menschen ist dies ein starkes Bedürfnis, da sie gerne über die Grenzen der heutigen Möglichkeiten bzw. der heutigen Realitätsdefinition hinaus möchten. Im Allgemeinen betrachtet, ist dies für mich ein Zeichen für eine evolutionäre Weiterentwicklung der Menschheit in weitere Bewusstseinsebenen und daher auch die Weiterentwicklung der menschlichen Spezies. Mir persönlich haben Astralreisen ein gewaltiges Repertoire an persönlichem Wachstum gebracht, deswegen möchte ich der Menschheit auch die Möglichkeit bieten eine solche Erfahrung für sich zu gewinnen.

        LG,

        Andi

  3. Ina sagt:

    Treffliche Zusammenstellung

  4. dani sagt:

    von euch jemand eine ahnung was das war?
    hab mal eine frau kennen gelernt,sie hiß alena.die war bei mir in der wohnung und fragte was mein grösster wunsch sei.als sie gieng umarmte sie mich einige zeit ganz fest,als sie weg war wurde mir ganz unheimlich ,irgendwas stimmte nicht.am nächsten tag ging ich spatzieren und plötzlich konnte ich mich nicht mehr bewegen.mein ganzer körper fing an zu vibrieren und zu zitern.es fühlte sich schöner an als alles was ich bisher erlebt hatte.im selben moment spührte ich wie alles ganz hell wurde meine schädeldecke öffnete sich und ich sah ,ohne dass ich in den himmel schaute wie die wolken wie durch ein luftzug auf die seiten huschten.ich sah wie plötzlich wie art die sonne auf mich zukam und dann sprach eine wundervolle unbeschreiblich schöne vertraute stimme ,ich hatte den eindruck es würde den ganzen himmel erhallen,es war eine männliche stimme und die sagte so viel dass ich ubervordert war mir alles zu merken.es blieben informationsbruchstücke bei mir hängen wie zb.es soll nicht heissen dass ihr leiden sollt aber ich kann euch nicht gegen euern eigenen freien willen……oder ,und wer hat schon das recht über andere zu urteilen…..oder und ohne es wenigstens versucht zu haben,aber was versucht weiss ich nicht mehr und lauter so ein zeug.als die stimme abklang fühlte ich mich unbeschreiblich gut .ich sah durch meine augen wie durch ein engel.alles sah so aus wie im paradies voll krass.dis hielt so ca.3 monate an.weiss jemand was das war? war das wirklich gott oder magie keine ahnung,kann mir da jemand weiterhelfen ?

    • getastral sagt:

      Einiges deutet darauf hin, das es eine spontane Bewusstseinsverschiebung war. Dies ist einer AKE sehr ähnlich. Was die Stimme wirklich war, kann dir denke ich mal keiner wirklich sagen, das musst du für dich selbst wissen. Jedoch hört es sich an, als ob es wirklich ein schönes Erlebnis war 🙂 Probiere doch mal eine Astralreise aus und kuck ob dass das selbe Erlebnis ist. Somit denke ich kannst du dir die Frage am Besten beantworten!

    • An Di sagt:

      Also Dani, das klingt sehr nach einer Einweihung, sowas ähnlihes habe ih beim Reiki erlebt. Nach der Einweihung ging ich nach draußen und alles schien so hell, bunt und sehr euphorisch.
      Und Du beschreibst es ja auch die Einweihung zB. Deine Schädeldecke wurde geöffnet (das war dein Kronenchakra), die Sonne kam näher (universielle Energie), das die Wolken zur Seite huschten (ist eher visuell zu verstehen, also du hast Bilder gesehen… die du Dir selber beantworten kannst)

      Normaler Weise… müsstest du nach der Einweihung, eine besondere Gabe erhalten haben. Beobachte Dich selbst: Vielleicht sind es Vorahnungen, mit Händen heilen, Telepahtie, Telekinese oder oder oder… überprüfe und erforsche Dich 🙂 aber achte auf Einbildungen!

      Vergiss Magie… alles besteht aus Energie, das göttliche Universum ist sehr intelligent! Magie ist ein Showaspekt und absolut nicht vergleichbar was das göttliche Universum beinhaltet.

      Interessant wäre ja zu wissen was du Dir gewünscht hast 😉

      Interessant ist auch Alena, wie sie aussieht, wie lange ihr euch kennt, woher und wie du sie kennen gelernt hast, manchmal sind es die Kleinigkeiten die das Rätsel lösen 😉

      Beste Grüße An Di

  5. Andrea sagt:

    Dank für die ausführliche Aufklärung. Ich bin in vielen Bereichen sehr vorsichtig und langsam. Als Kind hatte ich schon sehr häufig luzide Träume und fande sie völlig normal. Bei meinen Versuchen eine Astrahlreise zu erfahren fängt mein Körper an zu beben und anschließend empfinde ich tiefe innere Ruhe. Aber keine Reise. Habe ich evtl Angst davor, die Reise nicht teilen steuern zu können? Meine Träume konnte ich sehr bewusst steuern, ohne dafür etwas tun zu müssen .

    • getastral sagt:

      Gehe es ruhig an! Wenn du es schon bis zu Vibrationen kommen lässt, dann wird bald deine Reise kommen, da bin ich mir sicher. Schaue dir doch einfach mal meinen Online-Videokurs an, da findest du einige Austrittstechniken, die dir sicherlich behilflich sind 😉

  6. Emirhan sagt:

    Hi,
    1-ich möchte tagsüber wie verrückt astralreisen machen aber abends habe ich irgendwie keinen bock eine zu versuchen. Wieso ?
    2-Manchmal liege ich stunden im bett ohne einen muskel zu bewegen und spüre auch keinen körperteil aber dann versuche ich wie in deiner technik einen muskel zu bewegen und dann kann ich ihn bewegen und schwups ist alles wieder weg .
    3-kann man auf der 3. ebene auch seine eigene welt erstellen wie alle dass sagen ?

  7. Wie kann ich während einer Astralreise meine Schwingungsfrequenz erhöhen?
    Ich habe unter anderem das Problem dass die Umgebung nicht synchron ist mit der Realität. Zwar ist mein Zimmer und das Haus meist korrekt aber nach einer weile Reisen verändert sich alles. Warum ist das so? Ich habe das Gefühl als gäbe es mehrere Stufen des Astralleibes und ich bin meist auf der niedrigsten unterwegs. Hilfe!

  8. Iva sagt:

    Die Kommunikation durch beide Ebenen ist nicht möglich, es sei denn die andere Person ist hellsichtig.

  9. Hallo, ich habe mal gehört das man, wenn man nicht gut trainiert ist durch meditation usw., evtl. nicht wieder zurück in seinen physischen Körper gelangen kann…
    Mir wurde auch erzählt, das es so scheint, als ob die zeit in der astralen welt schneller vergeht als in der physischen, also das man sich in der astralwelt denkt, das waren 5min und dann ist man wieder in der phsischen und merkt, dass das 3 stunden waren…
    Bitte beantwortet diese beiden Fragen, wenn ihr die Antwort wisst, danke 🙂

    • getastral sagt:

      Es wird immer möglich sein, seinen physischen Körper zu betreten. Es besteht eine unzerstörbare Verbindung zwischen Bewusstsein und Körper. Es kann auf jeden Fall möglich sein, dass die Zeit anders wahrgenommen wird. Aber es ist eher so, dass du das Gefühl hast für mehrere Stunden gereist zu sein, während nur wenige Minuten in der physischen Welt vergingen.

  10. sebastian sagt:

    Vielen Dank fuer Ihre tipps.
    Ich habe alle buecher monroes gelesen und beschaeftige mich nun seit ueber 3 jahren mit astralreisen.
    Ich kann auf kommando die schlafparalyse hervorrufen, leider komme ich dann nicht weiter weil meine angst zu sterben mich dran hindert.

    Hast du ein tipp fuer mich?
    Noch eine frage. Man sagt man kann bei einer astralreise die zeit verändern,
    Kann man somit auch zu ereignissen wie jesus geburt etc. gehen?
    Ich hoerte mal es geht, aber nun kommt die frage die mich am meisten interessiert.
    Gehe wir mal nun davon aus dass man sowohl in die vergangenheit als auch in die zukunft kann (laut monroe), wäre es moeglich die zeit zu aendern und dann in den koerper zurueck gehen, so aehnlich wie im film butterfly effect?
    Bsp heute ist donnerstag der 16.05 nun will ich am montag den 13.05 in meinen koerper zurueck.

    Lg

    • getastral sagt:

      Während einer Astralreise sind Zeitreisen möglich!
      Versuche einfach weiterhin zu Üben und dich an die Tipps von meinem Online-Seminar zu halten.

      • Christian sagt:

        Also, so wie er es meinte mit Zeitreisen, also man ist im Astralkörper, der dann in die Vergangenheit reist und in dem Körper hinnein geht, der sich in der Vergangenheit befindet.
        Um dann so in der Vergangenheit zu leben bzw die Vergangenheit als Gegenwart machen… Klingt interessant aber es müsste sehr schwer sein. Alleine schon die Fähigkeit aufzubauen in andere Zeiten zu reisen und dann noch in dieser Zeit befindlichen Körper zu schlüpfen. Hui, das ist schwer 😉

        Sehr interessante Idee!

        So könnte man Zeitreisen ohne dabei den Psychischen Körper mitzunehmen. Aber was passiert dann mit dem Seelenlosen Körper in dieser Zeit? Existiert er dann einfach nicht mehr, weil er nicht mehr Realität ist?
        Mh, das bleibt wohl ein Geheimnis 🙂

  11. suchender sagt:

    ich hatte das erste mal dieses erlebnis als ich in tiefer meditation saß, nach 2 bis 3 stunden funktionierte alles ‘von selbst’. die atmung war gleichmäßig, ich spürte kein jucken mehr auf der haut, meine lieder zuckten nicht mehr.. nichts was mich irgendwie ablenken konnte. als mir dieser zustand bewusst auffiel bemerkte ich das ich mich von außen beobachten konnte.. ich ‘flog’ durch mein raum richtung himmel.. mit einer unglaublichen geschwindigkeit, das gefühl war unbeschreiblich!. doch konnte ich weder logisch denken noch diesen zustand erklären können, das machte mir angst,, man handelt einfach und man fühlt,, ich war sehr schnell wieder bei mir, dann wurde mir erst richtig bewusst was geschehen war,, es fühlte sich ganz normal an.. habe diesen zustand bis jetzt nur einmal gehabt, leider 🙂

  12. Viktor sagt:

    Während einer Astralreise wollte ich in die Zukunft reisen, um die Lottozahlen zu erfahren 🙂 Die Astralwelt nahm die Gestalt unserer physischen Welt, so dass ich nach dem Austritt mein Zimmer erkennen konnte. Nach durchqueren meiner Wohnung bis zur Wohnzimmer spürte ich das Ankommen von zwei Wesen, die erst einmal nicht zu sehen waren, dann aber auch in das Wohnzimmer kamen. Sie hatten natürlich die Gestalt menschlicher Körper, sonst würde die Projizierung der physischen Welt gar nicht gehen. Ich wollte von denen erfahren, welchen Tag die haben, um somit fest zu stellen, ob es die Zukunft ist, doch die Wesen waren mit der Frage sehr überfordert und was Zeit ist, wussten die es recht nicht. Wahrscheinlich sah ich in deren Augen ganz blöd aus, denn ich fragte nach etwas, was die gar nicht kennen.
    Haha schade, wird doch wohl nichts mit dem Lottojackpot 🙂

    Übrigens, hattet ihr den Erschaffer unserer Physischen Welt bzw. wie viele ihn Gott nennen, auch mal besucht?

    • getastral sagt:

      Interessante Geschichte 🙂
      Ich musste dabei schmunzeln, da mir so eine “Zeitfrage” auch schon einmal passiert ist, ähnlich wie bei dir 😀
      Ich kann dir aber auch sagen, dass das so oder so nichts mit den Lottozahlen wird, da eine bestimmte Macht dich daran hindern wird. Ganz so einfach ist es wohl doch nicht mit dem Reich werden 😉

      LG, Andi

  13. Viktor sagt:

    Hi Andi und all die anderen, die außerkörperliche Erfahrungen gemacht haben. Hattet ihr schon Mal ähnliches erlebt? Hier kurze Beschreibung: Habe eine Freundin die sehr krank war. Einmal gab es wieder plötzliches Austreten aus dem Körper, welches mich sofort in ein Haus brachte. Dieses Haus repräsentierte die Lebensenergie des Menschen. Ich war auf dem obersten Stockwerk. Dort gab es auch andere Wesen, mit einem setzte ich mich in Verbindung. Ich fragte das Wesen (es war männlich), ob er mir helfen kann meine Freundin hier zu finden. Er erklärte sich bereit und wir setzten uns in eine Wanne, die uns nach unten bis in die tiefsten Stockwerke herab bewegte. Dort hat er mir nicht erlaubt aus der Wanne auszusteigen, weil wir in der sicher waren und ich deshalb sie nicht suchen durfte, doch ihre Stimme und ihre Hilferufe waren deutlich zu hören. Er gebte mir zu verstehen, dass sie hier bewacht wird und wir sollte auch lieber verschwinden. Die wanne setzte sich in bewegung in wir fuhren wieder hoch.

    Jetzt mal die Frage, ob ihr so eine Darstellung der Lebensenergie gesehen habt? Kurz und knapp, wer oben sich befindet, hat viel Energie, wer ganz unten ist, ist kurz vor sterben.

    • getastral sagt:

      Hi Viktor,

      leider kann ich dir dazu nicht wirklich viel sagen. Ich finde auf jeden Fall, dass Astralreisen Antworten auf bestimmte Fragen sehr metaphorisch darstellen können. Ob es sich dabei aber tatsächlich über die Gesundheit deiner Freundin handelt, kann ich nicht sagen. Dieses Erlebnis, welches du hattest kann auch von deinen eigenen inneren Ängsten handeln und diese einfach bildlich dargestellt werden. Ich habe oft mit anderen Wesen kommuniziert, bis ich anschließend merkte, dass diese Wesen von mir selbst erschaffen wurden und meine Ängste spiegelten.
      Ich hoffe ich kann dir damit helfen!

      LG, Andi

  14. simon sagt:

    ich bin schon seit ca einem jahr dabei klarträumen zu erlernen……was mir bisher nicht wirklich gelungen ist.
    dann bin ich auf die astralreise gekommen.

    ist hier der erfolg vielversprechender?
    hab schon einige male versucht das bewusstsein während des einschlafens zu halten, schlafe aber immer wieder weg.

    hilft mir als totalanfänger der astral-algorhytmis weiter?
    oder sind das die gleichen infos wie in den videos?

    lg

    • Leider muss ich dir sagen, dass Astralreisen in der Regel schwerer zu erlernen sind wie luzide Träume, jedoch kann man das nicht direkt pauschalisieren, da wieder jeder Mensch unterschiedlich ist.
      Der Astralreisen-Algorithmus ist auf jeden Fall für Anfänger geeignet. Es ist auch kein Hintergrundwissen erforderlich, da es von Null aufbaut. Die Videos sind ein eigener Kurs, die Informationen von dem Astralreisen-Algorithmus sind also nirgends sonst zu finden.

      LG, Andi

  15. Niklas Endler sagt:

    Es als 100%ige Lüge anzusehen, dass Astralreisen sehr lebhafte, luzide Träume seien, ist sehr gefährlich. Ich habe sogar den Eindruck, dass man, bevor man eine Astralreise überhaupt durchführen kann, genug luzide Träume gehabt haben muss, und zwar aus einem einfachen und banalen Grund: Luzide Träume sind das Gegenteil von Albträumen und eine gute Medizin, um den Kopf von negativen Gedanken zu befreien. Nehmen wir an, die Person XY hat zeitweise Depressionen und möchte zum Zeitpunkt t, an dem sie optimistisch eingestellt ist, eine Astralreise durchführen. Die Person wundert sich, dass es nicht geklappt hat, aber woran liegt das? Streng genommen sind Astralreisen der mittlere Weg zwischn Meditation und Luzidem Traum, also das Gegenteil vom mittleren Weg zwischen Aufregung und Albtraum (Gegenteil von Qual, Leid), Buddha hat ebenfalls erkannt, dass man beide Extreme kombinieren muss, um die Seele ins Nirwana schicken zu können. Mein tipp daher: man muss versuchen, während des luziden Träumens zu meditieren, wenn man das hinbekommt, sind der Körper und der Geist einem Widerspruch ausgesetzt: Während der Geist lebhaft Träume entwickelt, konzentriert man sich dabei auf den Körper, dies führt dazu, dass man anfängt, heftig zu erbeben, was der Seele die Möglichkeit eröffnet, aus dem Körper herauszufahren. Das ist auch der Widerspruch, dem Nahtodpatienten zeitweise ausgesetzt waren: Schwere Krankheit und Wachkoma. Die schwere Krankheit zwingt den Patienten zur Meditation, während das Wachkoma den Geist sensibilisiert (was man oft nicht sieht). Buddha hatte also Recht!!!

  16. Thomas sagt:

    Darf ich hier die Frage von Sebastion noch mal aufwühlen ?

    “Noch eine frage. Man sagt man kann bei einer astralreise die zeit verändern,
    Kann man somit auch zu ereignissen wie jesus geburt etc. gehen?
    Ich hoerte mal es geht, aber nun kommt die frage die mich am meisten interessiert.
    Gehe wir mal nun davon aus dass man sowohl in die vergangenheit als auch in die zukunft kann (laut monroe), wäre es moeglich die zeit zu aendern und dann in den koerper zurueck gehen, so aehnlich wie im film butterfly effect?
    Bsp heute ist donnerstag der 16.05 nun will ich am montag den 13.05 in meinen koerper zurueck.

    Lg”

    Wäre es wircklich möglich, sich mit seinem alten Körper zu verbinden, ähnlich wie im Film Butterfly Effect ?

  17. Donatella sagt:

    hallo

    Sie können die Vergangenheit nicht ändern, Astralreisen?
    Zum Beispiel kann ich meinen Körper Vergangenheit geben? und dort bleiben? Schaffung einer anderen Zeitlinie ohne Rückkehr zu diesem?

  18. Emre sagt:

    Hallo Leute

    Ich habe schon sehr lange diese Art Schlaflähmung, wenn ich auf dem Rücken schlafe bei der mein ganzer vollig erstart und ich mich nicht bewegen kann. War deswegen auch schon 2 mal im schlaflabor und unzähligen spychologen keiner konnte mir weiter helfen bis meine schwester auf das astral reisen gestoßen ist da es viele meiner symptome erklärt. Ich habe bis jetzt immer sehr stark verkrampft und wollte aus dieser lage so schnell wie möglich raus. Seitdemich davon weiss lass ich mich locker und ich war schon oft kurz davor aus meinem körper auszutretten ich habe richtig gespürt wie ich langsam hoch steige. jedoch hat mir die angst im letzten moment einen strich durch die rechnung gemacht ich habe einfach die panik was mich da erwartet ob ich es auch wieder zurück schaffe ich denke ich bin ein naturtalent was astral reisen angeht ich könnte fast jeden abend dahin

  19. Huhuu :))

    Ich habe dieses thema erst vor kurzem entdeckt, aber seither beschäftigt mich eine frage sehr stark. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
    Es war nachts und mein mann und ich lagen im bett und schliefen. Ich schlief etwas unruhig und dann konnte ich mich und meinen mann selbst im bett liehen sehen….ich stand neben der treppe nur kurz vor dem bett. Es kam mir alles so real vor und ich hatte totale angst, irgendwie konnte ich spüren, dass noch etwas mit mir im Raum war. Dann
    (wie soll ich das beschreiben? ) legte ich mich wieder in mich selbst hinein….und alles war wieder wie immer….morgens nach dem aufwachen war ich etwas verwirrt denn sowas hatte ich bisher nie erlebt und es fühlte sich so anders an.
    Ich weiss nicht ob das eine astralreise war…vielleicht könnt ihr mir helfen und habt auch sowas ähnliches schon mal erlebt.

    Ich freue mich auf eure Antworten.

  20. Emre sagt:

    Hallo zusammen,

    Ich habe schon vor paar Monaten hier geschrieben. Ich hatte noch eine Frage. Ich schaffe es mittlerweile jedesmal eine AKE zu machen wenn ich es möchte, schwebe dabei Wild in meiner Wohnung meistens sehr Bettnahe, weil es mir sehr schwer fällt die Phase aufrecht zu erhalten. Es kommt meistens schnell dazu das ich mich wieder in meinem Körper finde und aufstehe. Meine frage ist es wie kann ich den Radius erhöhen und ohne große Anstrengung eine Astral reise machen. In die Anfangssituation das sich mein Körper trennt komme ich mit leichtigkeit eigentlich jeden Abend.

    • Wow, freut mich sehr, dass du so gute Erfolge gemacht hast! Beachtlich!
      Die Anstrengung legt sich mit der Zeit. Was passiert denn, wenn du deinen “Sicherheitsradius” verlässt bzw. wie definiert sich dieser Radius? Kann es sein, dass du noch ein wenig Angst davor hast dich weiter von deinem Körper zu entfernen?

      LG

      • Emre sagt:

        Einen Sicherheitsradius habe ich bisher so garnicht wahrgenommen, konnte sogesehen garnicht viel weiter, weil es wie gesagt schwer war die Situation aufrecht zu erhalten und meiner Wahrnehmung nach, nach kurzer Zeit auch schon in meinem Körper war. Auch Angst habe ich sicherlich noch weil es für mich eine unbekannte Situation ist. Aber ich werde immer sicherer und denke das ich nach einigen Jahren Profi sein werde 😀

  21. René sagt:

    Guten Abend,

    seit dem Tod von meiner geliebten Mutter (vor nun fast 1,5 Jahren), befasse ich mich viel mit NTE, DMT und nun auch AKE. Mein Hauptansinnen: Ich will herausfinden, was nach dem Tod mit uns geschieht, wenn der physische Körper einmal nicht mehr da sein sollte bzw. ob es eine Möglichkeit gibt mit den Verstorbenen in Kontakt treten zu können. Und bei letzteren Punkt wurde ich erst so richtig neugierig.
    Vom Experiment des Aware Projects um Sam Parnia in einigen Kliniken mancher Länder, Bilder oder Monitore im OP-Raum so anzubringen, dass nur im Prinzip Menschen im zweiten Körper etwas davon wissen könnten (leider stehen immer noch die Ergebnisse unter Verschluss, sollen ja “bald” veröffentlicht werden im medizinischen Fachjournal “The Lancet”) inspiriert, bin ich nun (seit etwa 3 Monaten) nach dem generellen Lesen über jegliche AKE auf das Thema Astralreisen gekommen.

    Nach vermehrter Lektüre sehe ich auch vermehrt einen Zusammenhang bzw. Verbindung von körpereigenen DMT (Zirbeldrüse) und NTE. Wohl somit auch von Astralreisen bzw. AKE. Scheinbar löst das DMT alle möglichen außerkörperlichen Erfahrungen erst überhaupt aus. Was denken die Moderatoren hierüber? Die Zirbeldrüse als Frequenzempfänger, quasi als Antenne für Schwingungen, na das würde doch passen. 😉

    Ich hab folgende Fragen:

    Kann DMT ein derart starkes Halluzinogen sein, dass jenes uns eine fiktive Realität vorgaukeln könnte, die selbst mitunter realer als die Realität sein könnte? Wären somit NTE und auch Astralreisen eventuell Fiktionen aufgrund starker endogener Drogenwirkungen?

    (Das DMT auch nach dem Ableben des physischen Körpers eine entscheidende Rolle spielt scheint ja auch klar zu sein. Wohl auch das ohne DMT scheinbar keine Träume stattfinden könnten.)

    Wenn über Astralreisen geschrieben wird, so lese ich immer wieder von unwillentlich herbeigeführten Reisen, welche scheinbar auch zur Belastung für denjenigen werden können, der keine Kontrolle mehr darüber hat, wann sie stattfinden und wann nicht.
    Hier nun die Frage:
    Ich habe mitunter das Gefühl, dass man mit dem Erreichen des zweiten Zustands, Türen oder Tore öffnen kann, die man dann nicht mehr schliessen kann.
    Ist es also möglich, dass man bereits nach der ersten Astralreise nicht mehr in den gewohnten Entspannungs- bzw. Schlafrhythmus kommen kann? Ergo kann es passieren das man fortan keine oder nur schwer Kontrolle darüber behält, wann eine Astralreise willentlich und wann eine unwillentlich herbeigeführt wird?

    Ich belasse es mal mit diesen Fragen. Mich interessiert dieses Thema sehr. Ich selbst habe versucht einige unbedeutende Mal eine Astralreise herbeizuführen. Bislang noch ohne Erfolg! Ich bin mir aber nach dem I-Netz und auch nach dem ersten Buch von R.A. Monroe plötzlich nicht mehr ganz so sicher ob ich Astralreisen wirklich erlernen will. Vielleicht kann man mir ja meine Bedenken nehmen? 😉

    Mit s(ch)wingenden Grüßen
    René

    • Hallo René,

      Vielen Dank für deinen Kommentar. Die Infos darin kannte ich selbst noch gar nicht 🙂
      Zu deinen Fragen:
      -Leider kann dir niemand so richtig sagen, was es mit dem Astralreisen wissenschaftlich auf sich hat. Noch konnten keine Messinstrumente entwickelt werden um Astralreisen reproduktiv zu erkennen und genauer zu analysieren. Deswegen kann dir hierfür (noch) keiner eine konkrete Antwort geben.

      Weiterhin ist es der Fall, dass eine Astralreise stark vom Gemütszustand abhängig ist. Sie reagieren stark auf deine Gedanken. Solltest du also daran glauben, dass nachdem du deine Fähigkeit praktisch freigeschaltet hast und somit die Türen dazu nicht mehr geschlossen werden können, kann das durchaus passieren. Solltest du generell abgeneigt von Astralreisen sein und viele Ängste mit dir tragen, solltest du am besten an deinen Ängsten arbeiten, sodass Astralreisen keine negativen Erfahrungen werden. Ich kann dir hier nicht deine Entscheidung abnehmen, aber ich kann dir sagen, dass Astralreisen so unglaublich vielen Menschen Einblicke in ein weit erweitertes Bewusstsein bietet und zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit dient.

      LG,

      Andi

  22. Karo sagt:

    Hallo,
    seit wenigen Monaten mache ich kurz vor dem Einschlafen die seltsame Erfahrung, dass plötzlich mein ganzer Körper kribbelt, mir etwas übel wird und ich dann rasent schnell aus meinem Körper gezogen werde, obwohl ich vorher noch bei vollem Bewusstsein bin. Dann schwebe ich im Raum und komme dann wieder zurück in meinen Körper. Vorgestern Abend war meine Erfahrung sehr extrem. Ich konnte nicht einschlafen; dachte nur kurz an Engel (ob es sie wirklich gibt). Dann zog es mich wieder aus dem Körper. Ich schwebte zuerst nach hinten weg, hatte Angst, dass ich dann auf den Boden falle, aber schwebte dann weiter; durch den Raum, stieß dabei unser Babyfon um, das von irgend wem oder was wieder aufgerichtet wurde; am Babybett vorbei und wieder zurück auf mein Bett. Ein Engel(ein Kopf wie mit Bleistift gemalt) sprach deutlich zu mir. Dann deckte er mich sehr behutsam und liebevoll zu. Ich bedankte mich aus tiefstem Herzen für die Hilfe.
    Dann erhielt ich mein Bewusstsein zurück und lag ganz normal wach im Bett und fragte mich, was es war. Ich fühlte jedoch eine innere Ruhe und Zufriedenheit und konnte ganz schnell richtig einschlafen.
    Was der Engel sagte, weiß ich leider nicht mehr. Das Gefühl was übrig blieb verriet mir jedoch, dass er mir geholfen hat, einzuschlafen. Dann sagte er noch so etwas, dass nun sein Kollege zuständig sei. Nur für was? Für mein richtiges Schlafen?.
    Im Nachhinein denkte ich, dass man mir beim Einschlafen geholfen hat. Doch insgesamt habe ich eine große Angst, dass mir diese merkwürdigen Reisen immer öfter passieren. Meine Mutter hat immer wieder übersinnliche Erfahrungen und glaubt sehr an Engel. Sie meint, ich sollte während der Astralreise versuchen, mit ihnen zu reden, ob ich Probleme hätte. Engel könnten sehr helfen, Probleme zu lösen.

    Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand zu meinen Erfahrungen etwas sagen und mir die Angst nehmen könnte.

    Vielen Dank

    Karo

  23. Nico sagt:

    Hey^^ ich bins nochmal c: kann man während einer AKE Freunde finden und sich dann halt zur nächsten Nacht verabreden oder so xD das wäre echt cool das man im echten Leben Freunde hat und dann halt im Traum

  24. Markus sagt:

    Hallo zusammen :-), bei so vielen interessanten Beiträgen, würde ich sehr gerne auch meinen Senf dazu geben.
    @Rene: DMT wird von der Zirbeldrüse oder 3. Auge wohl dosiert eingesetzt, eher „aufgehoben“ für den physischen Sterbeprozess. Es gibt Atemübungen, die bei einer klitzekleinen Ausschüttung hilfreich sind und Einblicke gewähren ;-). Interessante Fragestellungen hast Du hierzu. Meiner Meinung nach, soll es für manches Bewusstsein den „Übergang“ harmonisieren, etwas „einfacher“ machen. Die Zirbeldrüse entwickelt sich je nach Bewusstseinsgrad und „spiritueller Reife“. Nach dem Motto: „jeder erfährt nur das, wo er bereit zu ist“, somit kann man teilweise wahrhaftig von Fiktionen sprechen. Wenn ich Deine Anmerkung richtig verstanden habe, muss ich Dir recht geben: ab der ersten bewussten Astralreise ändert sich einfach alles, Deine Weltanschauung, Dein sogenanntes Paradigma und nein, diese Tür kann man nicht wieder zumachen. Im positiven, aber auch negativen Sinn (manchmal ist Unwissen einfach „beruhigender“, zumindest für das aufgeblähte Ego und den Verstand).
    @Niklas: eine sehr interessante, spannende Sichtweise hast Du da, die ich so auch noch nie gehört habe. Ich kenne einige, die davon überzeugt sind, dass Klarträume und AKE´s dasselbe sind und sich nur durch den „Luziditätsfaktor“ (Bewusstseinsgrad) unterscheiden. Aus meiner bescheidenen Erfahrung heraus, ist der Klartraum bereits die „halbe Miete“ (bedingt durch die Frequenz) zur AKE. Sobald ich im Traum bewusst werde, lege ich mich in diesem schlafen und „meditiere“, nach einigen Sekunden verlässt ein Teil des Bewusstseins meinen Körper.

  25. Eleonor sagt:

    Hallo zusammen
    Ich hatte vor vielen Jahren ein interessantes Erlebnis: Damals ging es mir psychisch sehr schlecht, da ich vor der Scheidung stand. Eines Abends legte ich mich schon sehr früh ins Bett und habe immer wieder folgenden Satz widerholt: ” Ich will sterben, ich will sterben!” Plötzlich wurde alles dunkel und ich hatte Angst, da ich ganz alleine war und nicht wusste, ob ich nun tot war.. Ich wusste nicht, was geschah oder wo ich war, aber es war so, wie man oft hört; weit vorn sah ich ein Licht und wusste, dass ich durch diesen langen Tunnel zu diesem Licht musste. Dann sah ich Brian Jones (von den Stones, der 1969 im Pool ertrunken war. Er war mir immer sehr nahe und ich denke, er war jahrelang mein “Geisthelfer”). Er stand also dort und sah noch viel schöner aus als zu Lebzeiten. Ich wollte ihm die Hand reichen, aber er gab mir zu Verstehen, dass er mich noch nicht mitnehmen könne, da ich noch Dinge zu erledigen hätte und meine Zeit noch nicht gekommen sei. – Nachdem ich “erwacht” oder wieder zurück in meiner Realität war, gab mir dieses Erlebnis sehr viel Kraft und Mut, weiterzumachen!

    Keine Ahnung, ob dies eine Art ausserkörperliche Erfahrung war und ob es wirklich Brian Jones war, der zu mir “sprach”.
    Jedenfalls begann ich mich später für ausserkörperliche Erfahrungen zu interessieren und ich habe u.a. auch das Buch von Monroe gelesen.

    Nun möchte ich gerne wissen, ob es möglich wäre, z.B. konkret nach England in die 60-er Jahre zu reisen, um die Beatles so für einen Moment besuchen und erleben zu können? Ich habe es immer sehr bedauert, dass ich diese Zeit nicht miterleben konnte..

    Oder ob ich z.B. in die Zeit von Franz Kafka reisen könnte und ihm in Prag in seiner Wohnung über die Schultern gucken könnte, als er gerade dabei war, zu schreiben.. ? 😉 Das wäre natürlich der Hammer!

    Andererseits frage ich mich, weshalb es noch nie jemand gab, der z.B. Jesus in seinen Zeitreisen begegnet ist und darüber berichtet hat oder auch aufgeklärt hat, dass Jesus z.B. nicht weisser Hautfarbe gewesen sei, oder dass er womöglich verheiratet gewesen sei, oder dergleichen. – Wobei man dann wohl als Spinner abgestempelt worden wäre . . . Und da es ja sowieso nicht zu beweisen wäre, würde man es wohl eher sein lassen.. – Tja; schade, eigentlich. 😉

    Liebe Grüsse an alle und danke, war sehr interessant, all die Kommentare zu lesen!

  26. Matthias sagt:

    Lieber Andreas. Zu erst mal Danke für dein großes Engagement. Ich bin äusserst interessiert. Nur könntest du erläutern, was es damit auf sich hat, dass die Kommunikation nicht möglich ist? Kann man von anderen gesehen werden oder sieht man nur den anderen.

  27. Lina sagt:

    Wow danke dafür:) ich wollte es borher schon die ganze Zeit probieren traute mich allerdings nicht:/ danke dank dir fühle ich mich bereit dazu^^

  28. Madleen sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen Klartraum und Astralreise?

  29. Ale sagt:

    Hallo Andreas,
    hältst Du es für möglich, dass der Astralkörper eines anderen die eigene Astralreise verhindern kann?

  30. Semjon sagt:

    Ich habe noch keine Astralreisen erlebt, habe aber Angst vor Gesundheitsschäden. Meine grundsätzliche Befürchtung ist, dass während eines Austritts bei meinem physischen Körper die Atmung zeitweise aussetzt und ich dann ich einem dem Wachkoma ähnlichen Zustand weiter”leben” muss. Sind solche Dinge wirklich ausgeschlossen?

  31. Anaid sagt:

    Hallo,

    eine sehr informative Seite (Danke Andeas) und interessante Kommentare.

    Lange Zeit habe ich Astralreisen für großen Quatsch gehalten und mich damit überhaupt nicht beschäftigt (ich bin ein sehr ausgeprägter HSP, höre, fühle und sehe sehr viel)aber Astralreisen gingen mir dann doch zu weit.

    Aber dann ist es passeiert. Ich war in der Aufwachphase nicht in meinem Körper sondern unter der Zimmerdecke. Es war ein unbeschreibliches Gefühl!!!Ich selber hatte die Form einer Energiewolke und habe eine unbeschreibliche Liebe gefühlt. Um mich herum war eine hellgelbe, leicht pulsierende, schwingende Energie. Ein wunderschöner Zustand.

    Ich bin dann ganz langsam wieder in meinem Körper zurück. Und dieses Gefühl war erdrückend.
    Hat das auch jemand so erlebt? Den ganz bewussten Wiedereintritt in den Körper???
    Es war ein Gefühl, als würde man einen Beutel Watte in eine Streichholzschachtel quetschen,anders kann ich es nicht beschreiben. Es wurde richtig eng und und dunkel. Genau das Gegenteil von dem, was ich vorher erleben durfte.

    Das ist jetzt ca. 2 Jahre her. Einen weiteren Austritt habe ich nicht wahrgenommen aber manchmal das Gefühl, in ganz alltäglichen Situationen, dass mein “ich” sich trennen möchte. Ich muss mich dann ganz bewusst auf eine Sache konzentrieren um in mir zu bleiben. Ohje, dass hört sich jetzt verrückt an, ich weiss 😉

    Aber dieses Erlebnis war absolut intensiv. Ich wünsche allen Menschen einmal so eine Erfahrung, ganz bewusst machen zu können :)Auch diese unbeschreibliche Liebe zu fühlen, für die es auf Erden keine Worte gibt, die es beschreiben könnten.

    Liebe Grüße

  32. Hopplahopp sagt:

    “[…] Es ist schwieriger Astralreisen in das Glaubenssystem eines Erwachsenen zu integrieren, wie einem Kind das offen für Neues ist […]”

    Es heißt “schwieriger als” und nicht “schwieriger wie”.

  33. Ursina sagt:

    Hoi andreas. Deine berichte begeistern mich immer wieder!! Vielen dank dafür, dass es dich gibt. Wenn man mit jemanden weit weg ein treffen haben möchte, und etwas erleben möchte, und tun, dann hat dich das träumen bei mir bewährt. Ich konnte so meinen vater in brasilien beduchen, obwohl ich in der schweiz lebe. Das finde ich toll. Gibt es denn andere möglichkeiten in einer ake, zu kommunizieren?? Über gefühlsübertragung. Wissensübertragung geistig?? Anderes?? Vielen dank für deinen bericht! Lg ursina müller

  34. Eine gute Zusammenfassung.

    Allerdings rate ich von regelmäßigen Astralreisen ab. Was viele nicht wissen, ist, dass der nächtliche Schlaf eine wichtige spirituelle Funktion hat. Sobald wir Einschlafen, schaltet unserer Bewusstsein in einen „astralen Modus“ und es erfolgt eine kurzzeitige Trennung von Astralkörper und physischem Körper, mit dem Zweck, bestimmte astrale Regionen aufzusuchen.

    Es sind Schulungsbereiche, wo höhere Geistwesen uns mit Rat und Tat zur Seite stehen, um Sicherzustellen, dass unser Erdenleben von Erfolg gekrönt sein wird, denn jede Seele, die auf Erden inkarniert, hat einen bestimmten Seelenauftrag. Das irdische Bewusstsein und die Verhältnisse auf Erden führen häufig dazu, dass vom individuellen Seelenauftrag abgewichen wird und der nächtliche Aufenthalt in den Schulungsebenen führt zu einer gewissen „Neukalibrierung“ der Seele, welche dann – mit einer gewissen Verzögerung – auch das irdische Bewusstsein erreicht.

    Wenn man nun bewusst, kurz vor dem Einschlafen, eine Trennung des Astralkörpers vom physischen Körper bewirkt, dann verbleibt das menschliche Bewusstsein im „irdischen Modus“. Aber der irdische Bewusstheitszustand ist nicht besonders gut geeignet, um sich in den feinstofflichen Bereichen zu orientieren. Eine Analogie dazu wäre ein Schwimmer, der in einen großen See springt. Der astrale Bewusstseinsmodus wäre dann vergleichbar mit einem Profischwimmer wie Michael Phelps. Aber der irdische Bewusstseinsmodus wäre ein Schwimmanfänger, der versucht, ein Seepferdchenabzeichen zu erlangen. Obwohl es sich um ein und dieselbe Person handelt, sind die Unterschiede gravierend, abhängig vom Bewusstseinszustand.

    Aber von dieser astralen Tollpatschigkeit abgesehen, ist das wirklich kritische, dass man die spirituellen Schulungen versäumt, was auf Dauer die Umsetzung des eigenen Seelenauftrages massiv gefährden wird. Im schlimmsten Fall kann es dazu kommen, dass die entsprechende Person einen völlig falschen Lebensweg einschlägt und praktisch keinerlei spirituelle Fortschritte zu Lebzeiten macht, d.h. sein Erdenleben vergeudet hat.

    Meine bisherigen Ausführungen bedeuten nicht, dass ich eine bewusste Trennung des Astralkörpers vom physischen Körper ablehne. Falls jemand große Angst vor dem „Tod“ hat, dann wäre eine solche astrale Erfahrung vorteilhaft, weil die entsprechende Person dann erkennen würde, dass es den absoluten Tod nur für den physischen Körper gibt, aber nicht für den eigentlichen Menschen als spirituelles Wesen. Es ist auch im Sinne des Schöpfers, dass der Mensch sich Gewissheit verschaffen kann, dass er ein ewiges Kind Gottes ist. Andernfalls hätte der Schöpfer dafür gesorgt, dass eine bewusste Trennung des Astralkörpers vom physischen Körper nicht möglich ist.

    Allerdings sollte, aus den schon erwähnten Gründen, eine bewusste Herbeiführung einer solchen Erfahrung zu Lebzeiten nur gelegentlich gemacht werden.

    LG
    Goran

Hinterlasse deinen Kommentar

Registriere dich jetzt kostenlos und erhalte die 8-teilige Video-Serie "Grundlagen der Astralreisen"

+ Regelmäßig neue Tipps & Tricks per E-Mail!

Jetzt kostenlos registrieren & Astralreisen lernen!

  • 60-minütiger Videokurs
  • Sofortiger Zugang
  • Regelmäßige Tipps & Tricks